zur Navigation springen

Horizon Hobby : Modellbauriese schließt seinen Standort in Elmshorn

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mitte 2017 gehen in der bisherigen Europazentrale die Lichter aus. Der US-Konzern richtet sein Geschäft neu aus.

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2017 | 16:15 Uhr

Elmshorn | 2011 wurde die 8000 Quadratmeter große Europazentrale von Horizon Hobby in Elmshorn mit großem Tamtam an der Christian-Junge-Straße eingeweiht. In wenigen Monaten gehen die Lichter bei dem weltweit operierenden Modellbau-Unternehmen am Elmshorner Standort aus. Nach Informationen von shz.de wird die Europazentrale in Elmshorn Mitte des Jahres geschlossen. Sie wird nach Barsbüttel verlegt. Dort – im Osten Hamburgs – hat die Gustav Staufenbiel GmbH ihren Sitz. Horizon Hobbby hatte den größten Modellbau-Facheinzelhändler im Juli 2014 übernommen – eine Elefantenhochzeit auf dem Modellbau-Markt. Jetzt wird aus Staufenbiel Horizon Hobby.

„Es ist immer schlecht für den Wirtschaftsstandort Elmshorn, wenn eine Firma uns verlässt“, sagt Wirtschaftsförderer Thomas Becken.
„Es ist immer schlecht für den Wirtschaftsstandort Elmshorn, wenn eine Firma uns verlässt“, sagt Wirtschaftsförderer Thomas Becken.

„Wir werden unsere Kräfte für Europa in Barsbüttel konzentrieren“, bestätigte Holger Harms, Staufenbiel-Geschäftsführer und designierter Marketing- und Vertriebsleiter bei Horizon Hobby. Das Aus für Elmshorn – als Folge der Neuausrichtung, die der US-amerikanische Mutterkonzern seinem Europageschäft verordnet hat. 2008 hatten die Amerikaner die Elmshorner Firma gekauft, die Jörg und Birgit Schamuhn einst in einer Garage in Klein Nordende gegründet hatten. Zwischen 2007 und 2013 herrschte auf dem boomenden ModellFahrzeug-Markt eine regelrechte Goldgräberstimmung. Die scheint vorbei zu sein. Harms spricht von „veränderten Marktbedingungen, auf die das Unternehmen – es beschäftigt weltweit mehr als 660 Mitarbeiter – reagiere. Was aus den zirka 40 Arbeitsplätzen in Elmshorn wird, steht noch nicht fest.

Die Nachricht, dass Horizon Hobby Elmshorn verlässt, hat auch die Verantwortlichen im Rathaus erreicht. „Das hat uns schon überrascht“, betont Wirtschaftsförderer Thomas Becken. Offiziell habe das Unternehmen keinen Kontakt zum Rathaus gesucht. „Wir haben keine Chance gehabt, vielleicht gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.“ Es sei immer schlecht für den Wirtschaftsstandort Elmshorn, wenn ein Unternehmen der Stadt den Rücken kehre.

In puncto Gewerbesteuereinnahmen wird die Stadt die Schließung zu spüren bekommen. Die Einbußen sollen für den Etat aber nicht bedrohlich sein. Anders als 2014: Als das Unternehmen Tamoil den Wegzug nach Hamburg verkündete, verlor die Stadt Gewerbesteuern im Millionenbereich.

Flugzeuge, Autos, Schiffe: Vom Vertriebs- und Logistikzentrum in Elmshorn wurden in den vergangenen Jahren Einzel- und Großhändler in ganz Europa mit den ferngesteuerten Fahrzeugen beliefert. 800 bis 1000 Sendungen werden pro Tag verschickt. Am Standort Elmshorn sind auch die Bereiche Service, Werkstatt und ein Verkaufsshop untergebracht. Bei der Suche nach einem Zentrallager für Europa hatte sich Elmshorn damals gegen Städte wie Rotterdam, Antwerpen, Amsterdam und Hamburg durchgesetzt. Die Immobilie in Elmshorn ist gemietet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen