zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

27. Juni 2017 | 05:48 Uhr

Mobile Sauna als Option im Gespräch

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hallenbadsanierung Stadtwerkechef verteidigt Entscheidung

Ein Winter ohne Sauna: Glücklich ist Stadtwerke-Chef Sören Schuhknecht mit dieser Situation natürlich auch nicht. Wegen der Sanierungsarbeiten im Hallenbad wird der Saunabetrieb voraussichtlich bis Ende 2018 geschlossen. Doch ein bisschen Hoffnung gibt es für Elmshorns Sauna-Fans noch. „Es gibt die Option, eine mobile Sauna an der Traglufthalle einzurichten“, betonte Schuhknecht gestern. So könnte zumindest eine Grundversorgung aufrechterhalten werden. Sauna-Gäste könnten die Sanitäranlagen der Traglufthalle mit nutzen. Eine Entscheidung über die mobile Sauna steht noch aus.

Entschieden haben die Stadtwerke, dass der reguläre Saunabetrieb während der umfangreichen Umbauarbeiten im Hallenbad doch komplett eingestellt wird. „Wir haben das Für und Wider intensiv diskutiert und uns auch mit unserem externen Dienstleister beraten“, sagte der Stadtwerke-Chef. Hauptproblem: Die Technik der Sauna mit den Versorgungsleitungen für Strom, Wärme und Wasser hängen am Hallenbad. Schuhknecht geht davon aus, dass für eine Weiterführung des Sauna-Betriebs Kosten in Höhe von zirka 500  000 Euro entstanden wären. „Auch die Sicherheit der Gäste und die für Saunabesucher wichtige Wohlfühlatmosphäre hätten wir nicht hundertprozentig gewährleisten können“, sagte der Werkleiter. Schon im Herbst dieses Jahres werde mit dem Rückbau im Hallenbad begonnen. Das Bad werde zur Baustelle.

Er betonte, dass über eine mögliche Saunaschließung auch im zuständigen Werkausschuss gesprochen worden sei. Die Entscheidung habe am Ende er als Stadtwerke-Chef getroffen.

Gesprochen: Das reicht der Elmshorner SPD definitiv nicht aus. „Die SPD erwartet, dass bei derart weitreichenden Entscheidungen die Selbstverwaltung informiert und einbezogen wird, um gemeinsam nach Alternativen zu suchen, um dann einen entsprechenden Beschluss fassen zu können. Einen solchen Beschluss gibt es aber nicht“, sagte der SPD-Abgeordnete Thorsten Mann-Raudies. Seine Partei habe nur aus der Zeitung über die Sauna-Schließung erfahren. Die SPD war davon ausgegangen, dass auch während der Bauphase der Saunazugang für die Gäste ermöglicht werde. „Deshalb werden wir in der nächsten Sitzung des Stadtwerkeausschusses nachfragen, weshalb es jetzt zu dieser Planung kommt. Angekündigt wurde so etwas jedenfalls bislang nicht“, sagte Mann-Raudies.

Das Elmshorner Hallenbad ist seit zwei Jahren geschlossen. In die Sanierung werden 14,5 Millionen Euro investiert. Ende 2018 soll das neue Hallenbad eröffnet werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2017 | 16:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen