zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

21. Oktober 2017 | 12:28 Uhr

Mittelalter-Fest zum Geburtstag

vom

Kölln-Reisieker Schießbühne feiert 30-jähriges Bestehen / Lob von der Bürgermeisterin / Laienspielgruppe sucht neue Darsteller

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

KÖLLN-REISIEK | Mit einem Mittelalter-Markt hat die Laienspielgruppe "Schießbühne Kölln-Reisiek" am Sonnabend auf der Grün fläche am Gemeindezentrum des Ortes ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert.

Kinder duellierten sich mit Holzschwertern und warfen Lanzen um die Wette, hielten Stockbrot über ein qualmendes Feuer, bestaunten Gaukler und freuten sich über die Händler in ihren altertümlichen Kostümen. Die Erwachsenen ließen es sich gut gehen bei Wurst und Fleisch vom Grill und tranken Bier oder andere Getränke dazu, klönten mit Bekannten, bummelten über den Rasen. Auch ein Mittelalter-Verein präsentierte sich, Töpfer- und Lederarbeiten wurden ebenso angeboten wie feine Konfitüren und natürlich selbst gemachte Torten und frischgebackener Kuchen. Die Schießbühne hatte einiges auf die Beine gestellt, um ihren runden Geburtstag fröhlich zu begehen.

"Wir wollten keinen offiziellen Empfang, kein steifes Fest zu unserem Jubiläum veranstalten", berichtete Schießbühnen-Vorsitzender Wulf Ohlmann, "sondern eine Feier, an der unsere Zuschauer und Freunde, ja, das ganze Dorf gern teilnehmen können." Tochter Isabel Ohlmann, 2. Vorsitzende des Vereins, ergänzte: "Und wie es sich für einen Theaterverein gehört, sollte es etwas mit Verkleidungen und Kostümen sein. So sind wir auf einen mittelalterlichen Markt als Jubiläumsfest gekommen!"

Ein gutes halbes Jahr liefen die Vorbereitungen, dann hatten die Laiendarsteller ihr "mittelalterliches Spectaculum" beisammen. Und diese Idee kam ausgesprochen gut an - nicht einmal die Regenschauer konnten die Festlaune nachhaltig trüben. Gut zweihundert begeisterte Geburtstagsgäste zählte die Schießbühne auf ihrem Mittelalter-Fest. Unter ihnen war auch Bürgermeisterin Karin Röder, die die Aktivitäten der Laienspielgruppe als "sehr gut und sehr wichtig für das Dorfleben" lobte und betonte, dass auch sie gern als Besucherin zu den Vorstellungen der Schießbühne gehe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen