zur Navigation springen

Chefposten bleibt in der Familie : Mitgliederversammlung des Einwandererbundes Elmshorn

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Harun Öznarin löst seinen Vater Hayri Öznarin als Präsident ab.

Elmshorn | Der Einwandererbund Elmshorn (EWB) hat einen neuen Präsidenten. Wie bereits vermeldet, hat Harun Öznarin den Posten von seinem Vater Hayri Öznarin übernommen. Die Mitgliederversammlung des Vereins wählte Öznarin einstimmig ins Amt.

Mit dem Wechsel an der Spitze des EWB geht eine Ära zu Ende. Hayri Öznarin hat den Verein, dem heute 15 Organisationen in den Bereichen Integration und Migrationsarbeit angehören, 20 Jahre lang geleitet und die Strukturen mit aufgebaut. Er stand nicht zur Wiederwahl.

Während der Mitgliederversammlung bedankte sich Vizepräsident Hansjörg Mauch bei Hayri Öznarin für dessen „erfolgreiche, tolle, engagierte und leidenschaftliche Arbeit“. Auch der Elmshorner SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann lobte Hayri Öznarin für die geleistete Arbeit und überreichte ihm ein Präsent. Dem scheidenden Vorsitzenden wurde eine besondere Ehre zuteil. Die Mitglieder wählten ihn zu ihrem ersten Ehrenpräsidenten.

Die Leitung des Einwandererbundes bleibt in der Familie. Harun Öznarin setzt die Arbeit seines Vaters fort. Der Polizeibeamte ist mit Struktur und Projekten des EWB bestens vertraut. In den vergangenen sechs Jahren war Öznarin als Kassenwart für die Finanzen des Vereins verantwortlich. Außerdem hat er mehrere Projekte als jugendpolitischer Sprecher des EWB geleitet.

Während der Hauptversammlung haben die Mitglieder des Einwandererbundes auch sechs neue Vorstandsmitglieder gewählt. Insgesamt besteht der Vorstand aus 15 Mitgliedern. Neu sind unter anderem Aynura Guliyev (Kassenwartin) und Baris Karabacak (Pressesprecher). Weiter im Vorstand sind Nazan Malkoc (Schriftführerin), Seref Akdem, Halil Akkaya und Azim Akgül (Prüfungsausschuss). Vizepräsident des Elmshorner Einwandererbundes sind Reinhard Pohl, Karl-Fred Pentzek und Hansjörg Mauch.

Der EWB bietet unter anderem Integrationskurse für Einwanderer an. In 600 bis 800 Stunden lernen die Teilnehmer in Elmshorn und Uetersen Deutsch. Bei Bedarf bietet der EWB auch Kurse in Itzehoe und Pinneberg an. Zum Programm des EWB gehört auch die Migrationsberatung für Einwanderer und ihre einheimischen Familienangehörigen. Weitere Termine und das Programm des Elmshorner Einwandererbundes gibt es auf der Homepage im Internet und bei Facebook.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2015 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert