zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : Mitgliederrekord beim Sozialverband

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Ortsgruppe Elmshorn blickt auf vielfältige Aktivitäten zurück. Der Vorstand wurde einstimmig für zwei Jahre gewählt.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Auf eine stolze Mitgliederzahl konnte Karin Hänßel, Vorsitzende des Ortsverbandes des Sozialverbands Deutschland (SoVD), während der Jahreshauptversammlung im „Winkel“ verweisen: 2235 Menschen waren am 1. Januar 2014 Mitglied des SoVD in Elmshorn. Das sind rund 200 mehr als im Jahr davor.

In einem umfassenden Geschäftsbericht ließ Karin Hänßel, 1. Vorsitzende des Ortsverbands Elmshorn des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), die Aktivitäten von 2013 noch einmal Revue passieren. Hauptaufgabe des Ortsverbands sei es, so Hänßel, Hilfestellungen in sozialen Belangen zu leisten, etwa bei Schwerbeschädigten-Anträgen, bei Pflegestufen-Fragen oder in Renten-Angelegenheiten. Dazu kommen Informationsveranstaltungen sowie gesellige Treffen. Neben einer Reihe von Vorstandssitzungen und Fortbildungsmaßnahmen nannte Karin Hänßel etwa eine Podiumsdiskussion des Landesverbands in Kiel zum Thema Altersarmut sowie Informationsvorträge beim Landfrauenverein und beim Hausfrauenbund sowie in den Regiokliniken.

Die Mitglieder konnten sich über Versicherungsfragen und Gesundheitsthemen informieren und bekamen Tipps von der Kriminalpolizei. Zwei Frühstücksveranstaltungen waren 2013 neu auf dem Programm und wurden so gut angenommen, dass sie im laufenden Jahr wieder stattfinden werden. Insgesamt wurden elf Spielenachmittage und elf Kaffeenachmittage durchgeführt.

Ein Höhepunkt des Verbandslebens war ein privat organisiertes Grillfest mit gut fünfzig Besuchern – auch diese Aktivität soll in diesem Jahr wiederholt werden. Dazu kamen eine ganze Reihe von Tages- und Mehrtages-Ausflügen, das Graue-Erbsen- und das Grünkohl-Essen sowie zwei Weihnachtsfeiern im „Winkel“.

Großes Thema für das laufende Jahr, so wurde auf der Jahreshauptversammlung deutlich, wird die sogenannte „Rente mit 63“. Katrin Oberjat von der Kreisgeschäftsstelle machte deutlich, dass es da schon jetzt viele Detailfragen gibt, die aber nicht beantwortet werden können, da diese Rente noch gar nicht endgültig beschlossen ist. Ihr Appell an die Mitglieder: „Fragen Sie zu diesem Thema noch nicht bei uns nach! Wir haben noch keine Antworten.“

„Es ist gut, dass es den Sozialverband gibt!“ erklärte Bürgervorsteher Karl Holbach in seinem Grußwort während der Versammlung und unterstrich die Bedeutung des Verbandes und seiner Leistungen für die Krückaustadt. Armin Arend vom SoVD-Landesverband überbrachte „viele Grüße aus Kiel“ und meinte mit Blick auf die gut 130 Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung: „Es ist fantastisch, wie viele Mitglieder hierher gekommen sind!“ Er dankte dem Ortsverband Elmshorn und seiner Leitung für das große Engagement.

Arend gratulierte zu der Mitgliederentwicklung in Elmshorn und informierte darüber, dass der SoVD in Schleswig-Holstein jetzt 126.000 Mitglieder habe.

Bei den Wahlen, die Armin Arend vom SoVD-Landesverband Kiel leitete, wurde der vom Vorstand vorgelegte Wahlvorschlag einhellig angenommen: Für die kommenden zwei Jahre führen Karin Hänßel (1. Vorsitzende), Claus Hensen (stellvertretender Vorsitzender), Renate Huckfeldt (Schatzmeisterin) und Renate Brütt (Schriftführerin) den Ortsverband Elmshorn. Zu Beisitzern wurden gewählt: Ute Gräf, Gerd Hagemann, Fritz Hänßel, Jutta Hoffmann, Dieter Paetsch, Waltraud Paetsch, Hans Röschke und Manfred Stelzenberger.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen