zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Oktober 2017 | 17:17 Uhr

Elmshorn : Mit viel Fantasie gegen Raser

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Wettbewerb der Stadt: Kreative Kinderbilder sollen neue Geschwindigkeitsanzeiger vor Schulen und Kitas umrahmen.

shz.de von
erstellt am 22.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Elmshorn | Vor Kindergärten, Schulen und Zebrastreifen sollen Autofahrer besonders vorsichtig fahren. Viele kümmert das nicht. Sie brettern einfach vorbei, achten nicht auf die kleinsten Verkehrsteilnehmer. Dem will die Stadt Elmshorn jetzt mit einer kreativen Aktion entgegenwirken. Zwei neue elektronische Geschwindigkeitsanzeiger sollen die Fahrer zur Achtsamkeit mahnen. Das Besondere: Die mobilen Tafeln sollen mit Bildern umrahmt werden, die Schüler und Kindergartenkinder aus Elmshorn gestaltet haben. Dazu gibt es einen Wettbewerb.

Mitmachen können Kindergartenkinder und Schüler der ersten bis vierten Klassen der Elmshorner Schulen. Gefragt sind Motive mit Bezug zum Straßenverkehr. Einsendeschluss ist der 16. Januar 2015.

Die fünf schönsten Motive werden ausgewählt, digitalisiert und dann um die elektronischen Anzeigetafeln platziert. Und: Für die Sieger gibt es jeweils 50 Euro für die Klassenkasse. „Wir hoffen, dass die Tafeln so noch besser wahrgenommen werden. Außerdem schaffen wir einen außergewöhnlichen Elmshorner Bezug“, sagt Ellen Unger vom Flächenmanagement der Stadt. Gemeinsam mit Bürgermeister Volker Hatje hat sie gestern das Projekt im Rathaus vorgestellt.

Der Verwaltungschef verspricht sich eine Menge von der Aktion. Volker Hatje: „Wir werden immer wieder darauf hingewiesen, dass Autofahrer vor Schulen zu schnell unterwegs sind. Jetzt geht es uns darum zu sensibilisieren - Kinder und Fahrer.“ Ellen Unger stellt klar: „Wir als Stadt können und dürfen nicht blitzen, sondern nur mahnen“.

Die neuen Tafeln können auch mit sogenannten Seitenradargeräten ausgestattet werden. Die Anlage erstellt eine anonyme Statistik über das Verkehrsaufkommen und die gefahrenen Geschwindigkeiten. Diese Daten werden allerdings nicht gespeichert. Insgesamt kostet das Projekt rund 5000 Euro: 2000 Euro für die beiden Tafeln, 2000 Euro für ein Seitenradargerät (eines hat die Stadt bereits), rund 500 Euro für Schilder und 250 für die Prämien der Wettbewerbsgewinner.

Auf den schwarzen Schildern blinken je nach Fahrverhalten die Worte „langsam“ oder „danke“ auf. Die mobilen Geräte können auf Tempo „30“ oder „50 eingestellt werden. Sie sollen an verschiedenen Standorten eingesetzt werden. Je nach Platzierung kann das richtige Bild aus dem Wettbewerb dazugestellt werden. „Wie genau die Warntafeln umrahmt werden, steht fest, wenn wir die Bilder der Kinder ausgewählt haben“, sagt Jan Willhöft, beim Flächenmanagement für die Verkehrssicherung zuständig. Am 17. Februar 2015 werden die Sieger des Wettbewerbs präsentiert. Die neuen Geräte laufen schon vorher im Probebetrieb.

Jetzt hoffen die Organisatoren auf eine rege Beteiligung der Kinder, schließlich sollen sie von der Sicherheitsaktion der Stadt besonders profitieren.

Info AnsprechpartnerAnsprechpartner für den Wettbewerb ist Ellen Unger beim Flächenmanagement der Stadt Elmshorn, Telefonnummer 04121-231471; E-Mail: www.flaechenmanagement@elmshorn.de; Informationen zum Wettbewerb gibt es auch im Internet unter www.elmshorn.de
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen