zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

24. Oktober 2017 | 11:59 Uhr

Elmshorn : Messe gibt Schülern Starthilfe

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

43 Aussteller präsentierten mehr als 100 Ausbildungsberufe. 2000 Eltern und Schüler besuchten die Messe „Berufe Live“.

shz.de von
erstellt am 08.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Bereits vor dem Startschuss um 9 Uhr standen die ersten Schulklassen vor den Rathaustüren. Bis zum Nachmittag nutzten annähernd 2000 Schüler, teilweise in Begleitung ihrer Eltern, die Möglichkeit, sich über mehr als 100 Ausbildungsberufe zu informieren.

Mehr als 40 Aussteller zeigten an ihren Ständen im Elmshorner Rathaus sowie in einem Zelt auf dem Vorplatz, wie interessant und vielfältig Ausbildung sein kann.

„Diese Messe war wie immer eine sehr gelungene Veranstaltung. Ich hatte sogar den Eindruck, dass viele Schüler besser vorbereitet kamen, als in den Jahren zuvor“, sagte Thomas Becken, Wirtschaftsförderer der Stadt Elmshorn. Veranstalter der Berufsmesse war die Stadt Elmshorn in Kooperation mit der Volksbank Pinneberg-Elmshorn, Mondelez International, der Sparkasse Elmshorn, 3D Marketing mit Logistik, der Agentur RDS und Autoliv B. V. & Co. KG in enger Zusammenarbeit unter anderem mit den Beruflichen Schulen Elmshorn.

Gleich mehrere Angebote präsentierten die Beruflichen Schulen Elmshorn. Unter anderem wurde das erst in diesem Sommer eingeführte Berufsgrundbildungsjahr Friseur/Friseurin präsentiert. „Dieses Angebot ist speziell für Schüler, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben oder über keinen Schulabschluss verfügen“, sagte Studienrätin Claudia Margies. „Wir hatten viele Schüler an unserem Stand gehabt. Aber die wirklich interessanten Gespräche kommen erst am Nachmittag, wenn die Eltern dabei sind und sich bei uns über schulische Möglichkeiten informieren“, sagt Sven Lange, Abteilungsleiter an den Beruflichen Schulen.

Besonders gefragt bei den weiblichen Schülern war der „MINT“-Parcours. An mehreren Ständen wurden speziell für Mädchen Aktionen angeboten, die sich mit Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik beschäftigten. „Die Nachfrage war so groß, dass wir Laufzettel nachdrucken mussten“, erzählt Becken.

Nachdem der große Andrang vorbei war, nutzte der Elmshorner Pascal Förster die Gelegenheit zum Messebesuch. Der 18-jährige EBS-Schüler macht im Jahr 2016 sein Abitur. „Ich bin das erste Mal auf dieser Messe gewesen und habe einige sehr interessante Gespräche geführt, die mir bei meiner Berufswahl helfen können“, sagt Förster. Ein Berufswunsch ist der des Piloten. Am Stand der Bundeswehr informierte er sich über die Ausbildungsmöglichkeiten.

„Es war wieder viel los, allerdings sind einige Klassen wegen des Streiks nicht nach Elmshorn gekommen“, sagt Volker Großmann, Leiter des Bereichs Personal bei der Volksbank Pinneberg-Elmshorn. Zusammen mit seiner Kollegin bot er ein Bewerbungstraining an. Beide Termine waren ausgebucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen