„Meine Titanic ist unsinkbar“

Das Innere des Schiffes wird durch den Kiel gestützt und beherbergt die gesamte Elektronik.
1 von 4
Das Innere des Schiffes wird durch den Kiel gestützt und beherbergt die gesamte Elektronik.

Mitglieder des Schiffsmodellbauclubs Elmshorn werkeln an einem Nachbau des weltberühmten Passagierschiffes

shz.de von
15. Juli 2018, 16:42 Uhr

Leben am Wasser, Freizeit auf dem Wasser – In Elmshorn und Umgebung haben viele Vereine und Organisationen einen ganz besonderen Blickwinkel.

Einmal Kapitän sein und ein großes Schiff selber steuern – das stand ganz oben auf der Wunschliste von vielen Mitgliedern des Schiffsmodellbauclubs Elmshorn (SMC). Doch statt die Umwege einer langen Ausbildung zu gehen, machen sie es sich einfach und bauen ihre Schiffe einfach selbst, wenn auch 100 Mal kleiner als das Original.

Doch dieses Hobby braucht viel Geduld, Kreativität, handwerkliches Geschick und vor allem eines: Zeit. Davon haben Volker Engler, Vorsitzender des SMC, und Wolfgang Gretemeyer als Rentner nach eigener Aussage mehr als genug. So basteln sie stundenlang an Details für ihre Kreuzfahrer, Zerstörer oder Segelschiffe, die sie möglichst originalgetreu nachbauen. Nicht selten kommt es vor, dass sie „nur mal eben kurz“ in den Baumarkt nach neuen Teilen Ausschau halten wollen oder in der Werkstatt „nur mal kurz was gucken“ wollen. Ihre Frauen wissen schon: Die beiden werden sie mindestens die nächsten drei Stunden nicht wiedersehen. Englers Werkbank allerdings steht nicht im Keller, sondern er teilt sich einen Raum mit seiner Frau. Da diese nach eigenen Angaben alles verbastelt, was nicht niet- und nagelfest ist, können sie meist gemeinsam an ihren Projekten arbeiten. „Die Familie muss das aufwändige Hobby mitmachen, das ist klar“, sagt Engler. Schließlich sind die Mitglieder des SMC fast jeden Sonntag mit ihren kleinen Schiffen auf großer Fahrt. Bei gutem Wetter lassen die Hobby-Bastler ihre Modelle regelmäßig von 11-13 Uhr auf dem See im Steindammpark schippern.

Eines der Objekte durfte Elmshorn bisher noch nicht vom Wasser aus erleben – umso mehr kennt es jedoch das Innere der Werkstatt von Gretemeyer. Dort baut er seit ungefähr einem Jahr an einem Schiffsmodell der „Titanic“. Obwohl der Rumpf schon fast fertig ist, muss der Luxusliner noch mindestens ein Jahr auf seine zweite Jungfernfahrt warten. Mit einem Maßstab von 1:100 ist der Rumpf mit dem Hauptkiel 2,7 Meter lang und bisher 30 Zentimeter hoch. Die Idee für den Bau des berühmten Schiffes kam ihm bei der Suche nach einem neuen Großprojekt. Zuvor hatte er die Aida Cara nachgebaut.

Das Unglücksschiff erwies sich als echte Herausforderung, bereits die Planung war sehr aufwändig. Bisher ist schon ein dicker Aktenordner ist gefüllt mit Zeichnungen, Berechnungen, Fotos, Skizzen und Bauplänen. „Das wird noch mehr“, versichert Gretemeyer – es fehlt ja noch das gesamte Deck inklusive der Miniaturmenschen, die alle von Hand angemalt und mit einer Pinzette platziert werden müssen. „Da muss jeder Griff sitzen, sonst reiße ich womöglich andere Gegenstände von Deck“, sagt der Schiffsmodellbauer. Einige Deckarbeiten sind aber schon im vollen Gange. Die Planken zum Beispiel fertigt er aus Modellbausperrholz. Das wird in insgesamt 4000 kleine Teile gesägt und auf eine Platte aufgeleimt. Damit der Schein eines echten Deckbodens aufrechterhalten wird, setzt er dazwischen grüne Teerfäden. „Das ist richtige Fummelarbeit, irgendwann sieht man da nur noch Striche und dann muss ich Pause machen“, erklärt Gretemeyer.

Obwohl die Vorbereitung und das Bauen sehr aufwändig sind, steht für beide Schiffsmodellbauer fest: Das Entwerfen und die handwerklichen Tätigkeiten machen am meisten Spaß, da wird das Fahren zur Nebensache. Der Moment der Jungfernfahrt sei dann aber doch aufregend, gerade bei einem Schiff wie der Titanic. Aber bei so viel Liebe zum Detail und präziser Planung ist eigentlich schon klar, dass sie nicht untergehen wird. Der Hobby-Bastler gibt sich zuversichtlich: „Meine Titanic ist unsinkbar“.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen