zur Navigation springen

Glättebilanz : Mehrere Unfälle auf glatten Straßen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Einsatzkräfte hatten seit dem Wochenende viel zu tun. Vier Menschen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Feuerwehren befreiten Menschen aus einemAuto.

shz.de von
erstellt am 11.Jan.2016 | 18:02 Uhr

Elmshorn | Die eisglatten Straßen sind mehreren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis geworden. Von Sonntagabend bis Montagmorgen ereigneten sich im Großraum Elmshorn sieben Unfälle.

Zu den schwersten Unfällen mussten die Einsatzkräfte bereits Sonntag ausrücken. Drei Menschen wurden dabei leicht verletzt. Gegen 19 Uhr war in einer langgezogenen Linkskurve der Bundesstraße 431 in Altendeich ein 24 Jahre alter Mann mit seinem Peugeot 206 vermutlich aufgrund von Straßenglätte von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug blieb in einem Graben liegen. Dabei zog sich der Fahrer Verletzungen am Kopf zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Noch während die Polizei den Unfall aufnahm, krachte es erneut. In Höhe der Unfallstelle kam ein 19 Jahre alter Mann mit seinem Nissan ebenfalls ins Rutschen. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb knapp oberhalb eines breiten Straßengrabens auf der Beifahrerseite liegen. Der Fahrer und seine 44 Jahre alte Mutter wurden im Fahrzeug eingeklemmt.

Die Freiwilligen Feuerwehren Elmshorn und Raa-Besenbek wurden um 19.46 Uhr alarmiert. Sie rückten mit insgesamt acht Fahrzeugen und zusammen etwa 60 Einsatzkräften zur Unfallstelle aus. Während die Kräfte aus Elmshorn die Frontscheibe aus dem Auto sägten, um einen Zugang zu den Verletzten zu schaffen, stellte die Feuerwehr Raa-Besenbek den Brandschutz sicher.

Schnelle Rettung

Bereits nach wenigen Minuten waren sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin aus dem Fahrzeug befreit und konnten dem Rettungsdienst übergeben werden. Beide wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Bundesstraße aber rund eineinhalb Stunden lang gesperrt. Die Straßen waren zu dem Zeitpunkt spiegelglatt. Die Feuerwehren hatten Schwierigkeiten, zum Gerätehaus und zur Einsatzstelle zu gelangen.

Kurz darauf der nächste Glatteisunfall. Ein 21-Jähriger befuhr gegen 22.45 Uhr mit seinem Auto die Lutzhorner Landstraße in Barmstedt. Das Fahrzeug geriet ins Rutschen, kam von der Straße ab, überschlug sich und blieb in einem Straßengraben liegen. Der Fahrer hatte unglaubliches Glück: Er blieb unverletzt.

Gegen 0.20 Uhr am Montag schepperte es in Elmshorn. Ein 28 Jahre alter Elmshorner rutschte im Binsenweg auf der vereisten Straße mit seinem Pkw gegen das geparkte Auto eines 20-jährigen Elmshorners.

Einsatz in Bokholt-Hanredder

Um 6.37 Uhr der nächste Unfall. Diesmal in Bokholt-Hanredder. Ein 29-Jähriger wollte mit seinem Fahrzeug von der Hauptstraße in die Bokholter Straße einbiegen. Das Auto geriet jedoch ins Rutschen und blieb an einem Baum stehen. Der Baum wurde leicht beschädigt, der Fahrer klagte über Schulterschmerzen.

Um 7.48 Uhr rasselten zwei Elmshorner zusammen. Ein 46-Jähriger wollte mit seinem Auto in den Adenauerdamm abbiegen. Dabei fuhr er gegen das Fahrrad eines 17-jährigen Schülers. Zum Glück blieb der Radfahrer unverletzt. Es entstand leichter Sachschaden.

Weitaus schlimmer erwischte es eine 55 Jahre alte Frau aus Altenmoor kurz vor 9 Uhr. Die Frau war ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs. Sie befuhr die Rudolf-Diesel-Straße in Elmshorn und wollte nach rechts in die Straße Kaltenhof einbiegen. Auf der glatten Piste rutschte das Fahrrad weg. Die Frau stürzte. Dabei sog sie sich Kopfverletzungen zu. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen