Sport, Spiel, Spaß und Show : Mehrere hundert Besucher beim Liether Waldfest in Elmshorn

Coole Musik, coole Jungs mit Kraft und Beats im Blut: Bei Concrete 3 – Movement Family treffen Akrobatik und Breakdance aufeinander.

Coole Musik, coole Jungs mit Kraft und Beats im Blut: Bei Concrete 3 – Movement Family treffen Akrobatik und Breakdance aufeinander.

In Elmshorn bewegt sich was: Stadt, Bürgerstiftung, Sportvereine und viele Institutionen als Organisatoren.

shz.de von
04. Juni 2018, 12:00 Uhr

Elmshorn | „Es läuft genau so, wie wir und das vorgestellt haben: Alle wuseln ’rum.“ Christian Frese, der Vorsitzende der Bürgerstiftung Elmshorn, ist zufrieden, wenn er sich umguckt. Auf der großen Hartzschen Wiese im Liether Wald wird geworfen und getanzt, getobt und gespielt. Viele Familien sind am Samstag gekommen, um Sport zu treiben: Sie beteiligen sich am Wettbewerb „Familie kann punkten“, sie probieren aus, gucken an und feiern das schöne Wetter mit Bratwurst, Kuchen, Bier und Kaffee.

Bürgermeister Volker Hatje ehrt die Schwimmer Julia Hoppe (von  links), Julia Finke, Finn Dulisch und Lena Reschke.
Jann Roolfs

Bürgermeister Volker Hatje ehrt die Schwimmer Julia Hoppe (von  links), Julia Finke, Finn Dulisch und Lena Reschke.

 

„Familien bewegen sich“ nennt Frese die Veranstaltung, „Elmshorn in Bewegung“ lautet das Motto für Bürgermeister Volker Hatje.
Stadt, Bürgerstiftung, Sportvereine und viele Institutionen haben sich zusammengetan und in den Liether Wald eingeladen. Hunderte von Besuchern kommen, gucken, klönen und bewegen sich. Für das große Sportfest sind zwei Anlässe zusammengelegt worden: Abends soll die Elmshorner Sportlerehrung unter freiem Himmel stattfinden, Bühne samt Technik und Tribüne stehen also sowieso schon im Wald. Da haben die Organisatoren die Neueröffnung des Elmshorner Trimmpfads im Liether Wald dazugepackt und ein ganztägiges Event daraus gemacht.

Trimmpfad erneuert

Den Trimmpfad gibt es schon seit 1974, er wurde damals im Zuge von „Trimm dich fit“ und Olympia in München angelegt. Aber in den vergangenen 44 Jahren war er heruntergekommen. Die Elmshorner Bürgerstiftung nahm sich den Liether Wald als Betätigungsfeld vor: Im vergangenen Jahr erneuerte sie die Beschilderung, in diesem Jahr stellte sie neue Geräte am Pfad auf. Rund 40 000 Euro hat das gekostet, berichtet Christian Frese, finanziert wurde das von der Stiftung und vom Land. Das lieferte auch sportpädagogische Beratung für die modernen Outdoor-Geräte, schwärmt Bürgermeister Hatje.

Auch sie können fliegen: Die Cheerleader der Maniacs begeistern bei der Sportlerehrung
Jann Roolfs

Auch sie können fliegen: Die Cheerleader der Maniacs begeistern bei der Sportlerehrung

 

Bela Seiler und Torben Mohr betreuen eine der 20 Stationen des Trimmpfads: An Stangen sollen die Sportler Klimmzüge machen. Wer von vorne anfasst, trainiert den Rücken stärker, wer von hinten um die Stange greift, kräftigt den Bizeps, erklärt Mohr. Die beiden Betreuer haben an der EBS das Sportprofil belegt, das Gymnasium betreut den Trimmpfad. „Mehr als erwartet“ ist bei ihnen los, berichtet Seiler: „Die meisten kommen mit diesem Zettel“. Der Zettel gehört zur „Trimmpfad-Challenge“, einem Wettbewerb zur Neueröffnung: Wer alle Stationen absolviert hat, nimmt an der Verlosung eines Fahrrads teil. Eine halbe bis Dreiviertelstunde dauert der ganze Pfad, sagt Seiler: „Wenn man läuft, die Wege sind ja nicht so lang.“

Imressario Uwe Altemeier eröffnet in magentafarbenen Supernormal-Seifenkiste mit Knalleffekt und Konfetti die Abendveranstaltung in der Liether Waldbühne.
Jann Roolfs

Imressario Uwe Altemeier eröffnet in magentafarbenen Supernormal-Seifenkiste mit Knalleffekt und Konfetti die Abendveranstaltung in der Liether Waldbühne.

 

Das Gewusel zieht sich fast durch den ganzen Liether Wald. Im Zentrum steht die Hartz’sche Wiese mit Bühne und vielen Ständen. Bei den Fighting Pirates werden Elemente des American Footballs ausprobiert, die Alligators lassen das Werfen eines Baseballs üben, beim kriminalpräventiven Rat liegt eine Rauschbrille bereit. Diakonie, AWO und der Kindergarten „Stoppelhopser“ haben Stände aufgebaut, der EMTV ist mit mehreren Sparten vertreten, beim ASB werden Kinder geschminkt. Überall gibt es etwas zu tun, werden die Besucher in Bewegung gebracht. Mitten im Geschehen führt die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf ihren Sport vor, auf der Bühne spielen Bands und tanzen Kinder.

Der Sportverein FTSV Fortuna hat die Rallye „Familie kann punkten“ ausgearbeitet mit Korbball, Medizinball-Weitwurf und anderen Stationen. „Die Beteiligung ist gut, wir haben genug Leute, die uns helfen und Glück mit dem Wetter.“ Walter Muntz vom Vorstand ist zufrieden: „Wir wollen Familien dabei haben“ – und das klappt.

Schwerkraft außer Kraft: die Trampolin-Show der Madnessbrothers
Jann Roolfs

Schwerkraft außer Kraft: die Trampolin-Show der Madnessbrothers

 

Auf dem Butterberg haben sich die Bogenschützen aufgebaut, den Hügel hinauf wird der Laufwettbewerb „Butterberg-Battle“ veranstaltet. Am Eingang Dünenweg steht der Reit- und Fahrverein. „In dem Moment, wo auf der Bühne angesagt wurde, dass hier Ponyreiten ist, wurden wir geflutet“, strahlt Vorstand Doris Tipp. Eine Schlange von Kindern wartet darauf, auf den Ponys Patz und Tasko durch den Wald geführt zu werden, die ganz Kleinen setzen sich auf ein Holzpferd.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen