zur Navigation springen

Sparrieshoop/Seester : Lodernde Flammen im Januar-Regen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Spaß auch bei miesem Wetter: Jugendfeuerwehr Seester und CDU verbrennen traditionell Weihnachtsbäume auf Fest.

von
erstellt am 13.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Das Weihnachtsbaumverbrennfest der Jugendfeuerwehr Seester hat bereits Tradition, das Fest der CDU in Sparrieshoop soll zur Tradition werden. Beide Veranstaltungen einte am Sonnabend Eines: Das schlechte Wetter und damit auch eher niedrige Besucherzahlen.

Für die Jugendfeuerwehr Seester begann die Veranstaltung bereits am Sonnabendmorgen mit dem Einsammeln der Tannenbäume. Bei strömendem Regen machten sich die Jugendlichen auf den Weg. Vorher hatte Mitorganisiator Frank Hinrichs bereits diverse Anfragen von Jugendfeuerwehrleuten bekommen: "Findet das Fest statt?" Nachdem Hinrichs mitgeteilt hatte: "Natürlich, der meiste Regen fällt bekanntlich vorbei", trat die Jugendfeuerwehr Seester komplett zum Tannenbaum einsammeln an. "Bei der letzten Fuhre waren alle trotz der guten Feuerwehrbekleidung nass bis auf die Haut und ihnen wurde langsam kalt. In der Wache haben wir anschließend erstmal alle Heizungen aufgedreht, um die Klamotten zu trocknen", so Hinrichs. Am Nachmittag zum eigentlichen Weihnachtsbaumverbrennfest waren alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr wieder mit von der Partie, freuten sich über wärmende Feuer und bewirteten die Besucher mit heißen Getränken und Würstchen.

In Seester 160 Bäume eingesammelt

Jugendwart Lasse Kröger freute sich, dass sich jedes Jahr mehr Einwohner der Gemeinde Seester am Fest beteiligen: "Wir haben in diesem Jahr über 160 Tannenbäume eingesammelt. Das Neubaugebiet war komplett beteiligt, vor jedem Grundstück lag ein Tannenbaum."

Ganz so groß war die Beteiligung der Einwohner in Sparrieshoop noch nicht. Die Veranstaltung der CDU litt deutlich unter den schlechten Wetterbedingungen. Davon ließen sich diejenigen, die zum Feld am Fasanenweg gekommen waren sowie die Organisatoren um Rainer Bonnhoff, Lothar Hachmann und Christian Jentsch die Laune nicht verderben. Die anwesenden Kinder und Jugendlichen wie Malte und Niklas hatten darüber hinaus sichtlich Spaß am Feuer und am Stockbrotbacken, während die Erwachsenen die Zeit zum Klönen nutzten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen