Liebe EMTVer, liebe EN-Leser!

shz.de von
30. März 2017, 16:14 Uhr

„Insanin vatani dogdugu yer degil, doydugu yerdir“ - übersetzt aus der türkischen Sprache heißt das so viel wie: „Heimat ist nicht da, wo man geboren ist, sondern da, wo man satt wird.“ In diesen Tagen liegen deutsche Entsprechungen wie „Besser frei in der Fremde, als ein Knecht daheim“ wohl eher nahe, aber die derzeit aufgeheizte Stimmung im deutsch-türkischen Verhältnis spielt für uns Sportler im täglichen Umgang miteinander oder im Zusammenleben in der Gesellschaft keine Rolle. So erleben wir auch Mehmet Karakavak bei seiner Arbeit als „Integrationslotse im Sport“ des EMTV- dezent agierend im weit verzweigten Beziehungsnetzwerk unserer Stadt unterwegs, ist er überall gern gesehen. Sogar in der Hauptstadt kennt man ihn, denn unlängst wählte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge das Projekt „Integrationslotse im Sport“ zum Projekt des Monats. Klasse!

Apropos Klasse: Wenn Sie in dieser Woche bei strahlendem Sonnenschein auf den EMTV- Motorik- und Bewegungspark am Koppeldamm schauen, dann geht Ihnen das Sportlerherz auf. Wuselige Zwerge und Jugendliche geben sich dort ein Stelldichein und haben richtig Spaß an Bewegung. Die Zuwendungen des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten und die Förderung der Bürgerstiftung der Volksbank Pinneberg-Elmshorn so gut investiert zu sehen, das macht wirklich glücklich. Alles Gute
und sportliche Grüße
Ihr Uwe Altemeier

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen