zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Oktober 2017 | 08:25 Uhr

Elmshorn : Lebensgefahr im Steindammpark

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Das Elmshorner Flächenmanagement hat Bereiche des Steindammparks sperren lassen. Grund: Sturm „Xaver“ knickte Bäume und Äste ab, die nun eine Bedrohung für Passanten darstellen.

Ein kleines rotes Schild und doch mit mächtiger Aussage. „Lebensgefahr“ steht dort handschriftlich fixiert auf einem Blatt Papier am Eingang des Steindammparks auf der Mühlendammseite geschrieben, dazu eine rot-weiß gestreifte, breite Absperrung . Der Gang durch den schmalen Weg von der Straße in den Park – er ist gesperrt. Lebensgefahr? Was ist da los?

Das Sturmtief „Xaver“ hat Elmshorn Anfang Dezember größtenteils verschont. Anhaltende Spuren hat der heftige Orkan dennoch hinterlassen. Vor allem nagte Xaver am Baumbestand. Auch im Steindammpark. Dort knickten am 5. und 6. Dezember Bäume ein. Dicke Äste fielen auf den Weg herab, auf dem Passanten tagein, tagaus spazieren gehen. Und hier besteht weiter Lebensgefahr, wie Thomas Miller vom zuständigen Flächenmanagement der Stadt auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte. Eine der dort gewachsenen Nadelhölzer – eine Douglasie – wurde während des Orkans entwurzelt, woraufhin das zuständige Flächenmanagement der Stadt beschloss, die übrigen Douglasien dort vorsichtshalber zu fällen. Der Grund: Die nach Schätzungen von Miller etwa 25 bis 30 Jahre alten Bäume neigen in diesem Alter dazu, brüchig zu werden. Somit gehe von den Hölzern bei jedem neuen Sturm Lebensgefahr aus. Miller sperrte das betroffene Gebiet vorsichtshalber.

„Bis zum nächsten Jahr werden die Douglasien entfernt sein. Der Weg wird dann auf jeden Fall wieder freigegeben“, so Miller. Er weiter: „Die Gefahr ist zwar minimal, doch wir wollen kein Risiko eingehen, indem wir den Weg zu früh wieder frei geben.“ Nach der Fällung der Bäume möchte Miller den Weg wieder bepflanzen. Doch statt Douglasien zu setzen, präferiert der Fachmann Laubbäume. Welche im kommenden Frühjahr dort eingepflanzt werden, sei zurzeit noch offen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert