zur Navigation springen

"Sturmflut-Dalben" : Kunst aus dem Elmshorner Hafen

vom

Ruth Alice Kosnick will Dalben auf ein Wellenmeer aus Beton setzen.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 08:44 Uhr

Elmshorn | Vier riesige Dalben inmitten der tosenden See, eine Markierung zeigt den Stand der letzten großen Sturmflut an - Ruth Alice Kosnicks Kunstprojekt mit dem Titel "Sturmflut-Dalben" am neuen Hafenplatz ist durchweg beeindruckend. Die Künstlerin plant, vier Dalben, der höchste ist 4,50 Meter lang, auf ein Wellenmeer aus Beton zu setzen.

"Drei der Dalben kommen aus dem Elmshorner Hafen", berichtet Kosnick, damit haben sie einen historischen Bezug zur Krückaustadt. Der vierte, größte Dalben kommt eigens aus Hochdonn in Dithmarschen. "Ich habe lange nach den Dalben gesucht, vor allem im Hamburger Freihafen", sagt Kosnick, dann aber habe sie die drei in Elmshorn gefunden, die mit dem Bau der Hafenspange obsolet wurden. Der Bauhof brachte sie ans Nordufer, wo die Künstlerin sie bearbeiten wird. "Besonders schwierig wird der Zuschnitt der Köpfe", sagt die 51-Jährige, denn die Dalben sollen an ihrem höchsten Punkt eine neue Form erhalten. Außerdem werden sie oben und unten weiß getüncht.

Je nach Wetterlage wird die Künstlerin zudem das Wellenmeer gestalten, auf dem die Dalben später stehen sollen. "Die Wellen werden aus erdfeuchtem Beton von Hand modelliert", sagt die Elmshornerin. Sie plant, zum Ende der Sommerferien fertig zu sein. Bis dahin wird sie am Nordufer arbeiten - wenn das Wetter es zulässt.

Die "Sturmflut-Dalben" wurden als Kunst am Bau in Auftrag gegeben und kosten voraussichtlich 15 000 Euro, die das Land zahlt. Übrigens handelt es sich nicht um das erste Objekt der Künstlerin in Elmshorn: Auch die "Gezeitenfische" an der Wedenkamp-Brücke und die Rückblick-Tafeln, die an mehreren Orten zu sehen sind,zählen zum Werk der gebürtigen Hamburgerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen