zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

24. Oktober 2017 | 00:43 Uhr

Krückau-Brücke ist Weihnachten fertig

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Zeitplan Im November wird asphaltiert / Kosten steigen auf zwei Millionen Euro

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2017 | 16:33 Uhr

Die Autofahrer in Elmshorn und in der Region können aufatmen: Die neue Brücke über die Krückau an der Wittenberger Straße wird noch in diesem Jahr fertig. Das bestätigte gestern der Bauherr, der Kreis Pinneberg. Mitte November sollen die abschließenden Asphaltierungsarbeiten erfolgen. So der aktuelle Zeitplan. Den könnte wohl nur noch eine andauernde Frostperiode über den Haufen werfen.

Zeit, die hat der Kreis Pinneberg bei diesem ambitionierten Bauvorhaben eben nicht. Denn der Bauherr steht beim Land und bei der Stadt Elmshorn im Wort, dass noch in diesem Jahr die Autos wieder über diese Brücke rollen können.

Mehr Personal. Mehr Überstunden: Den Zeitverlust, der bei der Pfahlgründung entstanden war – der Untergrund war nicht so tragfähig wie angenommen – hat der Kreis inzwischen wieder reingeholt. Auch auf Kosten des Geldes. Der Brückenneubau wird laut Kreisverwaltung am Ende zirka zwei Millionen Euro verschlingen, 367  000 Euro mehr als geplant. 838  000 Euro zahlt das Land. Doch ohne die vom Kreis angeschobenen Beschleunigungsmaßnahmen – sie schlagen mit 107  000 Euro zu Buche – wäre die Brücke erst im März 2018 fertig gewesen. Laut Sprecher Oliver Carstens wäre diese Alternative für den Kreis in Bezug auf die Ausgaben auch nicht günstiger gewesen, da in vielen Bereichen bei einer längeren Bauzeit auch höhere Kosten entstanden wären. Also hat der Kreis aufs Tempo gedrückt. Seit Dezember 2016 ist die Kreisstraße 22 – eine der wichtigsten Verbindungen für die Stadt Elmshorn – zwischen Kaltenweide und Kölner Chaussee gesperrt. Bis zu 22  000 Fahrzeuge hatten diese Brücke vor dem Abriss täglich passiert. Kurz vor Weihnachten soll das neue Bauwerk freigegeben werden. Das wäre ein schönes Geschenk für die Autofahrer und die Stadt Elmshorn, die seit Monaten unter dem Umleitungsverkehr leidet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen