Elmshorner Industriemuseum : Krippenfiguren als Werbebotschafter

Engel, Könige samt Gefolgschaft sowie Hirten und natürlich Maria und Joseph mit dem Jesuskind sowie Schafe und ein Esel – nur der Ochse fehlt bei der Werbe-Krippe der Elmshorner Margarinefirma Wagner.
1 von 2
Engel, Könige samt Gefolgschaft sowie Hirten und natürlich Maria und Joseph mit dem Jesuskind sowie Schafe und ein Esel – nur der Ochse fehlt bei der Werbe-Krippe der Elmshorner Margarinefirma Wagner.

Industriemuseum zeigt ab 25. Januar eine Ausstellung mit alten Sammelbeigaben der früheren Elmshorner Margarinefirma Wagner

Avatar_shz von
23. Dezember 2014, 15:29 Uhr

Elmshorn | Im Advent werden gern Plätzchen gebacken und viele nutzen dafür Pflanzenbutter. Vor 60 Jahren war dies nicht anders. Auch damals war die Produktauswahl im Kaufladen bereits groß, daher legten die Hersteller ihren Waren kleine Sammelbilder oder Figuren als Werbebeigabe dazu. Das Ziel der Hersteller war es, die Käufer an die eigene Marke zu binden.

Wer 1953 zur Weihnachtszeit ein Pfund „Echte Wagner“ Margarine kaufte, erhielt von „Onkel Heinz“, dem Besitzer der Elmshorner Margarinefabrik Wagner, gratis eine kleine Plastikfigur aus der Adventsserie. Diese besteht aus insgesamt zwanzig kleinen Figuren. Ein Engelschor, die drei Heiligen Könige samt Gefolgschaft sowie die Hirten gesellen sich neben Maria und Joseph zu dem Jesuskind, das in der Krippe liegt. Drei Schafe und ein Esel – wo der Ochs abgeblieben ist, bleibt ungewiss, er fehlt in der Wagner-Adventsserie. Zusätzlich erhielten die Kinder aus dem Wagner-Werbeprogramm den Krippenbastelbogen aus Papier.

War dies alles gesammelt und aufgebaut, konnte entweder das Weihnachtsfest stattfinden, oder die Kinder verpassten den hellen Figuren einen Farbanstrich. Es brauchte dazu nicht viel – das Wagner-Sonderblatt „Mal-Vorlage“ enthält die benötigten Instruktionen und Farbgestaltungen: Tuschkasten, Deckweiß, Pinsel, Wasser und Spülmittel – umrühren, Pinsel anfeuchten und kräftig Farbe aufnehmen. Damit die Farben erhalten bleiben, bekommen die Kinder folgenden Tipp: „Wenn Vati noch ein paar Pfennige für Euch übrig hat, kauft ihr in der Drogerie etwas Zaponlack, taucht die fertig bemalten Figuren an einem Faden hinein, laßt sie trocknen – und schon leuchten sie, daß es eine Freude ist.“

Auch die Elmshorner Margarinefabrik Rostock bot den Kindern der Kunden eine Weihnachtskrippe als Beigabe. Beim Einkauf eines Halbpfund-Würfels „Holsteins Wunder“-Margarine durften die Kinder sich eine Krippenfigur aussuchen.

Ab 25. Januar zeigt das Industriemuseum Elmshorn in der Sonderausstellung „Heiß begehrt und viel getauscht“ die vielfältige Welt der Sammelbilder und Margarinefiguren, die unter anderem die Elmshorner Firmen Wagner, Rostock und Peter Kölln bundesweit in Umlauf brachten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen