zur Navigation springen

Elmshorn : Kreis plant Neubau der Regionalleitstelle

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Zeichen stehen auf Neubau der Kooperativen Regionalleitstelle des Kreises: Der Hauptausschuss des Kreistags hat während seiner jüngsten Sitzung außerplanmäßig 133 000 Euro Planungskosten bewilligt.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2013 | 00:35 Uhr

Die Mitarbeiter der Leitstelle an der Elmshorner Agnes-Karll-Allee leiden seit Jahren unter gravierenden Mängeln der Leitstelle. Der Neubau würde den Kreis 13 bis 18 Millionen Euro kosten. Die Grundvoraussetzung, um die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter verbessern zu können, hat der Kreis bereits geschaffen: Er hat von dem Investor die Gebäude übernommen. Rund fünf Millionen Euro hat der finanziell klamme Kreis dafür berappen müssen. Mit provisorischen Maßnahmen wurde mittlerweile in Sachen Belüftung für eine Verbesserung der Situation gesorgt. In der Leitstelle sind Kräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Polizei untergebracht.

2010 wurde der Anbau der Leitstelle in Betrieb genommen. Und seitdem liegen Kreis und Investor wegen gravierender Baumängel im Clinch. Hauptstreitpunkt sind Probleme bei Brandschutz der Lüftungsanlage. Doch selbst nach der Übernahme des Gebäudes riss der Ärger mit dem Investor nicht ab. Die Unterlagen, die dieser dem Kreis hinterlassen hat, sind laut Verwaltung „sehr lückenhaft und für eine wirtschaftliche und funktionelle Untersuchung nur sehr eingeschränkt nutzbar“. Deshalb wird die weitere Planung noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Die Kreisverwaltung ist dennoch sicher bis zum Ende des ersten Quartals 2014 „ein Konzept für eine neue Leitstelle“ vorzulegen. Kreissprecher Marc Trampe will sich da noch nicht festlegen: „Wir prüfen alle Möglichkeiten.“

Seite 9

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen