Workshops : Kreativ mit allen Sinnen an der KGSE in Elmshorn

Konzentration und Ehrgeiz –  das ist in jedem Raum zu spüren.
Foto:
1 von 5

Konzentration und Ehrgeiz –  das ist in jedem Raum zu spüren.

Während der Projektwoche „Schule im Zeichen der Kunst & Kreativität“ arbeiten Schüler fünf Tage lang mit Profis.

shz.de von
08. Februar 2018, 16:30 Uhr

Elmshorn | Konzentration und Ehrgeiz – das ist in jedem Raum zu spüren. Die 13 und 14 Jahre alten Tänzer, Rapper, Maler, Trickfilmer oder Schreiber sind mit Leidenschaft bei der Sache. Profis leiten sie an und alle freuen sich auf die Resultate der Workshops. 

Seit Montag läuft die Projektwoche „Schule im Zeichen der Kunst & Kreativität“ an der Erich Kästner Gemeinschaftsschule Elmshorn (KGSE). Beteiligt sind alle siebenten Klassen. Sie haben im normalen Schulalltag keinen Kunstunterricht. Andere Fächer haben Vorrang.

Umso mehr sollen die Schüler die fünf Projekt-Tage genießen. „Die Angebote kommen bei den Jugendlichen sehr gut an. Sie arbeiten motiviert ohne Druck und Noten“, sagt Marion Schmidt. Die Lehrerin für Gestaltung, Deutsch und Weltkunde koordiniert die Kreativwoche seit sechs Jahren.

Diesmal hat Schmidt zehn Künstler gewinnen können. Einige aus der näheren Umgebung, andere aus Hamburg. Im Kurs von Sören Wendt lernen die Schüler kleine Trickfilme herzustellen. Sie haben Geschichten geschrieben und setzen sie in Legetechnik um: Ausgeschnittene Objekte aus Papier oder Pappe werden auf eine horizontale Fläche gelegt und Stück für Stück bewegt. Aufgenommen und geschnitten wird mit dem Tablet. Am Ende sollen die Trickfilme ein bis zwei Minuten dauern.

Bei Michel Kröger dürfen sich die KGSE-Schüler als Rap-Musiker versuchen und beim Thema Bodypercussion haben Jugendliche unter der Leitung von Ralf Steinhauer die Möglichkeit sich rhythmisch auszutoben. Kreatives Schreiben bringt die Elmshornerin Patrizia Held den Kindern bei und bei Susanne Berger, von der auch die Elmshorner Bilderbuchfiguren „Fina & Freddy“ stammen, lernen die Schüler Malen mit Acrylfarben. Zum Angebot gehört ebenfalls der Street-Art-Workshop von Christoph Kröger. Auch im Angebot: Gemalte Collagen (Wolfgang Nowacki), Bewegungsvielfältigkeit (Milena Kan), Kunstvielfältigkeit (Mara Isenburg) und Tanztheater (Alexandra Denk).

„Die Arbeit mit echten Künstlern ist für die Schüler etwas ganz Besonderes“ sagt Organisatorin Marion Schmidt. Jeder Dozent bekommt für die Woche ein Honorar von 500 Euro. Die Schüler beteiligen sich mit fünf Euro an den Materialkosten. Sponsoren wie der Förderverein und die Schülervertretung der KGSE, sowie Eltern, die Stadtwerke Elmshorn und die Firma Sottmann sichern die Finanzierung.

Die Ergebnisse aus den Kursen präsentieren die Schüler am morgigen Freitag zwischen 16 und 17.45 Uhr im Forum der KGSE. Danach werden die Kunstwerke dort ausgestellt.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen