zur Navigation springen

DRK-Kindergarten Krückaupark : Kräuterquark zum Frühstück

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kinder des DRK-Kindergartens Krückaupark besuchten den Kranhausgarten. Sie durften Gemüse naschen und Kräuter verarbeiten.

Elmshorn | Die Urban Gardening Gruppe des Freundeskreises Knechtsche Hallen hatten an der Berliner Straße quirlige Gäste zu Besuch.

18 Kinder des DRK-Kindergartens Krückaupark wollten, gemeinsam mit ihren Erzieherinnen, Kräuter aus den im Frühjahr angelegten Hochbeeten ernten, um sich daraus einen leckeren Quarkaufstrich für das morgendliche Frühstücksbrötchen zuzubereiten.

Während Paul die obersten zwei Blättchen „seiner“ Petersilie vorsichtig mit spitzen Fingern abknipste, ernteten andere eher großflächig Schnittlauch und Borretsch, um sie im kleinen Außenwaschbecken des Kranhausgartens an der Berliner Straße zu säubern und anschließend mit einem Wiegemesser zu verkleinern. Der von den Erzieherinnen mitgebrachte Quark kam dann in eine Schüssel, die frisch zerkleinerten, duftenden Kräuter wurden ratzfatz untergerührt und auf die Brötchenhälften verteilt.

„Meinst du wirklich, dass ich die diese Blume mitessen soll?“ Die kleine Kaya schaute etwas unsicher auf die Kapuzinerkresseblüte, bevor sie sie mutig in den Mund schob und den anderen Kindern erzählte, es schmecke „ganz doll lecker und rot.“

Nachdem die Kinder die große Schüssel mit Quark leergefuttert hatten, bedankten sie sich mit einem einstudierten Lied bei der Urban Gardening Gruppe. Sie sangen die vielstrophige schaurige Moritat von den „Räubern im Wald von Toulouse“, untermalten deren Gefährlichkeit und gruselige Abenteuer mit Gesten und hatten anschließend noch Gelegenheit in der großen Sandkiste zu toben.

„Das war voll krass und hat Spaß gemacht“ waren sich die Kinder einig und Christiane Wehrmann von der Urban Gardening-Gruppe sowie die Erzieherinnen Christine Schwanke und Maren Heidorn stimmten dieser Aussage zu.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen