Korruption im Rathaus: Ermittlungen beendet

shz.de von
29. März 2017, 16:14 Uhr

Der Verdacht gegen vier ehemalige Rathaus-Mitarbeiter wiegt schwer: Ihnen wird vorgeworfen, im Jahr 2014 Baumaterialien auf Kosten der Stadt beschafft und für private Zwecke verwendet zu haben. Der Schaden beläuft sich mindestens auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Der Fall sorgte damals für Aufsehen. Am 12. November 2014 hatten hundert Fahnder des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft das Rathaus gestürmt und durchsucht. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft laut Medieninformationen die Ermittlungen in dem Fall abgeschlossen. Zunächst haben die Anwälte der Beschuldigten die Möglichkeit zur Akteneinsicht. Danach entscheidet die Staatsanwaltschaft, voraussichtlich bis Mai, ob Anklage erhoben wird. Vorgeworfen werden zwei Architektinnen, einer Sekretärin und einem Hausmeister Untreue, Unterschlagung und Bestechlichkeit. Seite 4

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen