Kollmar: Wechsel an der Spitze

Klaus Kruse (rechts) überreichte seinem Nachfolger Klaus Meinert gleich nach dessen Vereidigung das Gemeindeschild.
Klaus Kruse (rechts) überreichte seinem Nachfolger Klaus Meinert gleich nach dessen Vereidigung das Gemeindeschild.

Klaus Meinert wurde als neuer Bürgermeister der Elbgemeinde vereidigt / Seinen Vorgänger Klaus Kruse ehrte er für zehn Jahre im Amt

shz.de von
15. Juni 2018, 14:20 Uhr

Klaus Meinert von der Wählergemeinschaft (WG) ist neuer Bürgermeister von Kollmar. Während der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wurde der 46-jährige Landwirt bei eigener Enthaltung von allen Gemeindevertretern der drei Fraktionen WG (fünf Sitze), SPD und CDU (jeweils vier Sitze) gewählt.

„Ich komme als Handballer aus dem Sport und vergleiche den neu gewählten Gemeinderat mit einer Mannschaft, die einen neuen Mannschaftsführer bestimmt hat. In einem Team muss man nicht immer einer Meinung sein, aber das Ziel, das wir verfolgen, ist dasselbe. Im Sport will man gewinnen – und bei uns soll der Gewinner die Gemeinde sein“, sagte Meinert und bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Der neue Bürgermeister, der Klaus Kruse von der SPD ablöst, kann auf eine langjährige kommunalpolitische Erfahrung zurückblicken. Von 1998 bis 2013 war er bürgerliches Mitglied im Bau- und Wegeausschuss, seit 2013 arbeitet er im Bau- und Wege- sowie im Finanzausschuss als ordentliches Mitglied mit und war stellvertretendes Gemeindeoberhaupt. Zum ersten stellvertretenden Bürgermeister wurde Klaus Kruse, zum zweiten Stellvertreter Ernst-Hermann Greve (CDU) gewählt.

Gleich in der ersten Sitzung der neuen Gemeindevertretung wurde eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen: Die Kommunalpolitiker beschlossen die Planaufstellung eines neuen Wohnbaugebietes an der Schulstraße. Im Bebauungsplan 13 sollen Flächen für 13 bis 15 Einfamilien- und Doppelhäuser bereitgestellt werden.

Die Gemeindevertreter waren sich darüber einig, dass der Wassersportverein Kollmar einen Zuschuss von 4500 Euro für die Sanierung des Daches der vereinseigenen „Elbdiele“ erhält. Das sind zehn Prozent der Gesamtkosten. Als erste offizielle Amtshandlungen ehrte Klaus Meinert Klaus Kruse für zehn Jahre als Bürgermeister sowie Kai Schumacher für zehn Jahre Mitgliedschaft in der Gemeindevertretung. Zudem verabschiedete er ausgeschiedene Gemeindevertreter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen