zur Navigation springen

Badegewässerqualität : Kollmar: Es darf gebadet werden

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Noch fehlt die offizielle Bestätigung des Landes, doch Bürgermeister Kruse freut sich bereits. Das Badeverbot am Elbstrand in Kollmar soll in dieser Saison aufgehoben werden.

Kollmar | Auch wenn es bis zu den sommerlichen Badefreuden noch ein bisschen dauern wird: Im Gesundheitsamt des Kreises Steinburg laufen schon die Vorbereitungen für die Badesaison 2014. Dazu gehört auch, dass der Kreis die Liste seiner an die EU gemeldeten Badestellen bekannt gibt. Und dazu zählt in diesem Jahr auch wieder die Badestelle in Kollmar. Zwar steht laut Bürgermeister Dr. Klaus Kruse die offizielle Bestätigung noch aus. Auf der Liste des Kreises über die Badestellen in der Saison 2014 taucht Kollmar aber schon wieder auf.

Für die Badestelle in Kollmar bestand in den Jahren 2012 und 2013 ein durchgehendes Badeverbot. Der Grund war die als „mangelhaft“ bewertete mikrobiologische Badegewässerqualität. Ganz nachvollziehbar war diese Entscheidung für Kruse nicht. „An der Unterelbe gibt es gerade einmal zwei Messstandorte, Kollmar und Brokdorf. Auf niedersächsischer Seite wird gar nicht beprobt“, erläutert Kollmars Bürgermeister. Für die Entscheidung über das Badeverbot werde ein Mittel aus den Werten der vergangenen vier Jahre gezogen. „Ich kenne die Ergebnisse des Vorjahres und befinde mich in enger Abstimmung zum Gesundheitsamt in Itzehoe. Ich gehe davon aus, dass in diesem Jahr auch offiziell wieder in Kollmar gebadet werden darf“, sagte Kruse gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Das sei eine gute Nachricht für die Gemeinde.

In der Liste des Kreises Steinburg werden neben Kollmar für 2014 folgende Badestellen aufgeführt, die als überörtlich beziehungsweise touristisch bedeutsam eingestuft sind und unter die EU-Richtlinie 2006/7/EG fallen: das Louisenbad in Schenefeld, der Nord-Ostsee-Kanal „Klein-Westerland“ in Holstenniendorf, der Lohmühlenteich in Hohenlockstedt sowie die Große Tonkuhle in Itzehoe. Gewässer im Kreis Steinburg, die als Badegelegenheiten genutzt werden und dem örtlichen Bedarf dienen sind Seelust in Hennstedt, Juliankateich in Heiligenstedten, Dorfteich Oldendorf, Campingplatz Naturistenbund (FKK) in Dägeling und die Deckmann’sche Sandkuhle in Kremperheide.

Die rechtlichen Anforderungen an die hygienische Überwachung sind für „Badestellen“ (EU) und „Badegelegenheiten“ gleich. Ungefähr alle vier Wochen werden in der Badesaison vom 1. Juni bis 15. September in den Bädern Proben genommen. Die Liste der EU-Badestellen kann vom 24. Februar bis 7. März im Kreisgesundheitsamt während der regulären Öffnungszeiten eingesehen werden. In diesem Zeitraum können Vorschläge, Bemerkungen und Beschwerden mitgeteilt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen