zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. November 2017 | 16:47 Uhr

Klostersande geht auf große Fahrt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Premiere 49 Jahre altes Schiff verlässt nach vier Jahren Elmshorns Hafen

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2017 | 16:01 Uhr

Kartoffelsalat mit Würstchen und Gulasch: „Proviantmeisterin“ Ilsemarie Gieseking hat den Essensplan schon fertig. Am 17. Mai geht ein Stück Elmshorner Geschichte auf große Fahrt. Die MS Klostersande, das ehemalige Getreideschiff der Köllnflocken-Werke, fährt nach Wittenberge, Elmshorns Partnerstadt. Eine ganz besondere Tour für das 49 Jahre alte Schiff. „Die Klostersande verlässt zum ersten Mal seit der Rückkehr nach Elmshorn 2013 wieder den Hafen“, betont Hans Barzel vom Förderverein Klostersande. Die Vorfreude ist riesig, die Anspannung groß. Der Förderverein, seit Januar 2015 offiziell Besitzer des Schiffes, hat unzählige Arbeitsstunden in die Restaurierung des Schiffes gesteckt. „Es ist fahrtüchtig“, sagt Barzel. Mit neun Mann Besatzung wird das 55 Meter lange Schiff den Hafen gegen 8 Uhr verlassen. Am Ruder: Kapitän Günter Holtz. Ein Höhepunkt für alle Mitglieder des Fördervereins – und ein Spektakel für alle Elmshorner, wenn die Klostersande die Käptn-Jürs-Brücke passieren wird. Gedreht wird das Schiff im engen Hafenbecken bereits vor dem Auslaufen – und zwar am Dienstag, 9.    Mai, um zirka 16.30 Uhr.

In Wittenberge soll die Klostersande am 19. Mai in den Museumshafen einlaufen. „Wir machen Werbung für die Stadt Elmshorn“, sagt Barzel. 30 bis 40 Liter Diesel verbraucht das Schiff pro Stunde. Die 300 PS starke Maschine wird das Schiff im Schnitt mit acht bis neun Stundenkilometern auf dem Wasser voranbringen. Barzel fürchtet nur starken Wind. Denn das unbeladene Schiff sei windanfällig. Zudem sei die Elbe im Oberlauf „sehr kurvig“. Die Fahrt nach Wittenberge: ein echtes Abenteuer. Seite 4

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen