zur Navigation springen

Hallenfußball-Turnier in Tornesch : Klein Nordende gewinnt den Blaulicht-Cup

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Team der Freiwilligen Feuerwehr gewinnt Turnier in der Sporthalle der Klaus-Groth-Schule zum vierten Mal.

„Es gibt nur ein Klein Nordende“ war auf ihren Trikots zu lesen. Dass die Feuerwehrmänner aus dem Dorf zwischen Tornesch und Elmshorn nicht nur Brände löschen, sondern auch mit dem Fußball umgehen können, bewiesen sie am Wochenende beim Blaulicht-Cup in der Sporthalle der Klaus-Groth-Schule in Tornesch: Die Mannschaft holte sich bereits zum vierten Mal die begehrte Trophäe. Torneschs Bürgermeister Roland Krügel überreichte den von den Stadtwerken gestifteten Wanderpokal. Der Vorjahressieger, das Team der Blauröcke aus Seester, landete auf dem zweiten Platz, gefolgt von „Ret-Pol“, ein Zusammenschluss von Polizisten und Rettungssanitätern.

Kameradschaft und Fairness waren Trumpf bei der zehnten Auflage des Hallenfußballturniers, das die Gemeindewehr Tornesch ausgerichtet hatte. Zum kleinen Jubiläum war sogar ein Gast aus weiter Ferne angereist: Die Partnerwehr aus Leinfelden bei Stuttgart hatte es nach mehreren Anläufen geschafft, eine Mannschaft auf die Beine zu stellen. Als Schiedsrichter fungierten wieder Michael „Buffy“ Brandt und Reiner Koppers. Die Turnierleitung lag in den bewährten Händen von Brigitte und Jochen Bruchhaus, für die Musik sorgte Benny Rost, und das DRK Uetersen übernahm den Sanitätsdienst.

Die zehn Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und mussten in einer Vorrunde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ antreten. Ein Spiel dauerte zehn Minuten ohne Seitenwechsel. Die jeweils ersten zwei Teams sowie der beste Drittplatzierte machten in der Hauptrunde die Plätze eins bis fünf unter sich aus. Für die anderen Kicker war das Turnier jedoch nicht beendet, denn jeder Platz wurde ausgespielt. In den Pausen hatten die Teilnehmer und Zuschauer Gelegenheit, sich im Foyer mit Kaffee, Kuchen und Fassbier zu stärken oder am Grill vor der Halle Bratwurst, Steak und Nudelsalat zu probieren.

Alle Mannschaften wurden mit Pokalen belohnt. Platz vier erreichte „Kater“, ein Team vom Katastrophenschutz des Kreises Pinneberg. Dahinter folgten die Feuerwehren aus Moorrege, Heist, Rellingen und Quickborn/Bilsen. Die Kameraden aus Tornesch erwiesen sich als gute Gastgeber und teilten sich den letzten Platz mit ihren Besuchern aus Leinfelden. Nach dem Turnier startete im Foyer und vor der Halle eine „After-Soccer-Party“ mit Musik und Gerstensaft.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen