CDU-Talk : Klagen über Straßenbild

Vorstand im Gespräch mit Elmshorner Handwerkern.

Avatar_shz von
29. April 2013, 08:40 Uhr

Elmshorn | Es ging um Straßenbau, um Haushaltskonsoldierung und um Steuern. Vorstandsmitglieder der CDU Elmshorn haben sich zu einem Meinungsaustausch mit Eigentümern von Elmshorner Handwerksbetrieben getroffen.

Zur Sprache kamen der nach Ansicht der Handwerker miserable Zustand der Straßen in der Stadt und die unzulängliche Transparenz der Parksituation. Gewünscht wurde eine Verbesserung des Erscheinungsbildes der öffentlichen Außenanlagen. "Mehr Bepflanzung statt Unkraut", wurde vorgeschlagen.

Nach welchen Kriterien Verkehrsführung und -planung in Elmshorn vorgenommen werden, ist nach Ansicht der Firmenchefs, für viele Elmshorner nicht mehr nachvollziehbar.

Diskutiert wurde auch darüber, welchen Einfluss Erhöhungen der Gewerbe- und Grundsteuer B auf die Wettbewerbsfähigkeit von Handwerksbetrieben haben. "Steuer erhöhungen sind für jeden Unternehmer ein Nachteil, insbesondere wenn er im direkten Wettbewerb mit Konkurrenten steht, die in der Nachbarschaft niedrigere Steuern zahlen müssen", so erfuhren die Christdemokraten. Dies gelte auch für kleine Handwerksbetriebe, deren Privatkunden mehrere Angebote einholten und Preise verglichen.

Die Stadtverordneten Karla Fock, Christian Saborowski und Immo Neufeldt standen in der gemütlichen Runde am Kamin in der Dittchenbühne Rede und Antwort. Viele der Fragen konnten beantwortet und Anregungen aufgenommen werden. Auch Schwerpunkte aus dem CDU-Wahlprogramm wurden aufgezeigt. Statt Steuererhöhungen müssten alle Sparpotenziale in der Stadt genutzt werden, um mit den zur Verfügung stehenden Geldern die anfallenden Ausgaben zu begleichen: waren sich alle Beteiligten einig. "CDU Politik heißt, mit weniger Geld mehr Leistungen bieten", so Saborowski.

Veranstalter und Gäste waren sich einig, dass es weitere CDU-Kamingespräche geben werde. Dabei sollen verschiedene Themen und unterschiedliche Zielgruppen sollen angesprochen werden, betonte CDU-Chef Christian Saborowski.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen