zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

24. Oktober 2017 | 10:27 Uhr

ZiKitA : Kita-Kinder entdecken Zeitung

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Beim Projekt Zeitung in der Kita bekommen 166 Vorschulkinder in Elmshorn und Horst drei Wochen lang die Elmshorner Nachrichten.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Als erstes hat Mette heute in den Elmshorner Nachrichten die Maskottchen Paula und Piet entdeckt. Die quietschgelbe Reporterente und ihr Freund, der Pottwal, reisen quer durch Schleswig-Holstein und um die ganze Welt, um die spannendsten Nachrichten für die Kinderseite zu recherchieren. „Paula ist diesmal sogar bis nach Amerika geflogen“, berichtet die sechsjährige Mette beeindruckt.

Zusammen mit dreizehn anderen Vorschulkindern in der Kita Stoppelhopser entdeckt das Mädchen ab jetzt drei Wochen lang jeden Tag ihre Lokalzeitung. Gestern ist das Projekt Zeitung in der Kita (Zikita) gestartet. In Elmshorn und Horst nehmen 166 Vorschulkinder in neun Kitas teil, die die Elmshorner Nachrichten in die Kita und nach Hause geliefert bekommen. Im Verbreitungsgebiet des A.Beig-Verlags, der auch die Elmshorner Nachrichten herausgibt, bekommen insgesamt 810 Kinder die Zeitung.

Dass die Fünf- und Sechsjährigen noch nicht lesen können, tut dem Spaß keinen Abbruch. „Das läuft alles über die Bilder und Überschriften“, erzählt Erzieherin Ulrike Schaffhausen. „Wir lesen jeden Morgen die Überschriften auf der Kina-Seite vor und die Kinder stimmen dann darüber ab, welchen Artikel wir ganz vorlesen.“

Heute haben sich die Kinder für einen Fußball-Artikel entschieden. „Die haben mit einem Fußballspiel Geld für kranke Kinder gesammelt“, erzählt Raphael. Außerdem hat der Sechsjährige im Sportteil ein Foto der deutschen Handballnationalmannschaft entdeckt – „die habe ich schon im Fernsehen gesehen, als sie die Europameisterschaft gewonnen haben.“

Mette findet dagegen das Foto mit dem Seelöwen-Baby spannender, das der Koch eines schicken Restaurants in Californien auf einer Sitzbank entdeckt hat – das Bild, für das Reporterente Paula extra über den Atlantischen Ozean geflogen ist.

Das zweite Jahr in Folge

„Tiere und Sport interessieren die Kinder am meisten“, weiß Erzieherin Anja Jordan aus Erfahrung. In der Kita Stoppelhopser gibt es das Zeitungs-Projekt jetzt schon im zweiten Jahr. Neben dem Vorlesen der Artikel nutzen die Kinder die Zeitung noch für viele andere Dinge. Zum Beispiel basteln sie sich Hüte daraus, lösen die Rätsel auf der Kina-Seite oder stellen eine Collage aus ihren Lieblingsfotos zusammen. „Außerdem lernen die Kinder mit der Zeitung die Monate und die Wochentage kennen und suchen nach bestimmten Buchstaben“, erzählt Anja Jordan.

Auch das richtige Zeitungsblättern will gelernt sein. „Die meisten Kinder kennen die Zeitung nicht von zuhause“, sagt Jordan. „Aber nach drei Wochen Zikita wissen sie ganz genau, wo sie was finden können.“ Die Erzieher versuchen, bei dem Projekt auch die Eltern ins Boot zu holen, damit diese zuhause auch mal aus der Zeitung vorlesen. „Viele Kinder fordern das auch ein“, weiß Ulrike Schaffhausen aus dem letzten Jahr. Durch die Beschäftigung mit der Zeitung werden die Kinder dazu angeregt, sich mit ihrer Umwelt zu beschäftigen und Fragen zu stellen.

Morgen erwartet die Vorschulkinder ein besonderes Abenteuer: Dann fahren sie nach Pinneberg und erkunden die Druckerei des A. Beig-Verlags und demnächst unternehmen sie auch einen Ausflug in die Redaktion der EN.

Zikita Diese Kitas aus Elmshorn nehmen teil

  • Evangelische Kita Ansgarstraße (17 Kinder)
  • Die „Lütten“ von der Leibnitz Privatschule gGmbH (44 Kinder)
  • DRK-Kita Zum Krückaupark (8 Kinder)
  • Kindergarten Storchennest (16 Kinder)
  • DRK Kindertageseinrichtung (20 Kinder)
  • Kindergarten Zipfelmütze (20 Kinder)
  • Kindergarten Dünenweg (16 Kinder)
  • Awo Kita Stoppelhopser (14 Kinder)
  • Kinderhaus Sommerland (11 (Kinder)
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert