Neujahrsempfang : Kiebitzreihes Bürgermeisterin fordert mehr Menschlichkeit

Tom Lüdders (von links) Katharina Lüdders, Jule Martens und Lea Minnie wurden für ihre sportlichen Erfolge im Taekwondo ausgezeichnet.
Foto:
1 von 2
Beim Neujahrsempfang wurden auch erfolgreiche Sportler ausgezeichnet.

Beim Neujahrsempfang in Kiebitzreihe sprach Bürgermeisterin Frauke Biehl über die Zukunft der Gemeinde.

shz.de von
10. Januar 2018, 16:30 Uhr

Kiebitzreihe | „Unser Handeln bestimmt den Zustand der Gesellschaft mit. Deshalb möchte ich Sie dazu ermutigen, sich in unsere Dorfgemeinschaft einzubringen. In den Vereinen und Verbänden, in der Nachbarschaftshilfe oder auch bei der Unterstützung der bei uns lebenden Flüchtlingsfamilien.“ Diesen Appell richtete Kiebitzreihes Bürgermeisterin Frauke Biehl an die rund 200 Besucher des Neujahrsempfangs in der Sporthalle der Gemeinde.

„Ich habe in meinen Jahren als Bürgermeisterin mehrere Situationen erlebt, bei denen Mitbürgerinnen und Mitbürger ohne groß zu fragen zusammengestanden und Mitmenschlichkeit bewiesen haben. Das sind Momente, in denen wir zusammen stark sind“, sagte Biehl. Sie wies darauf hin, dass gerade in der jetzigen Zeit des demografischen Wandels und der zunehmenden Digitalisierung der Zusammenhalt vor Ort wichtige Pfeiler des Lebens sind. „Es wird in Zukunft noch viel mehr Hilfestellung benötigt werden. Gerade jetzt braucht es Menschen, die Älteren oder Familien als Lotse oder Pate zur Seite stehen, um ihnen zu helfen, sich in einer immer schneller verändernden Welt zurecht zu finden“, sagte sie.

Zu der Entwicklung der Gemeinde wies Biehl auf die Planungen der neuen Wohngebäude am Koppeldamm hin. Hier sollen unter anderem barrierefreie Wohnungen und eine Wohngruppe für Demenzerkrankte entstehen. Auch die Parksituation am Wendehammer des Koppeldamms soll neu geregelt werden. Eine Arbeitsgruppe des Sport- und Kulturausschusses werde sich darüber hinaus mit der Verlegung des dort befindlichen Bolzplatzes befassen. Dazu sei noch in diesem Monat ein Workshop unter Beteiligung Jugendlicher geplant.

Kinderbetreuung ist laut Biehl ein weiteres wichtiges Thema im neuen Jahr. Anfang Februar gehe eine neue Tagespflege in der Gemeinde an den Start. „Trotzdem werden wir nicht umhin kommen, auch unseren Kindergarten weiter zu entwickeln.“ Sie zeigte sich erfreut, dass die Schülerzahl an der Grundschule nach Jahren des Rückgangs jetzt wieder nach oben geht.

Im Verlauf des Empfangs wurden wie in den vergangenen Jahren Ehrungen ausgesprochen. Diesmal erhielt Beate Putzig den Wappenteller der Gemeinde. „Beate Putzig hat sich um das Gemeinwohl in Kiebitzreihe besondere Verdienste erworben. Sie ist seit 15 Jahren Sekretärin der Kirchengemeinde und kümmert sich seitdem intensiv um die Seniorenarbeit, organisiert die monatlichen Treffs und andere Aktivitäten. Zudem koordiniert sie seit 2015 die Arbeit der Helfer in der Flüchtlingsbetreuung und hat eine Patenschaft für eine Familie angenommen“, erklärte Biehl. Auch in der Gymnastikabteilung des Sportvereins sei Beate Putzig engagiert. „Ich bedanke mich für diese Ehrung, möchte aber darauf hinweisen, dass ich nicht allein arbeite, sondern alles nur im Team mit den anderen Helfern schaffe“, erwiderte Putzig

Auch erfolgreiche Sportler wurden ausgezeichnet. Dies waren die Taekwondo-Kämpfer Tom Lüdders (Zweimal Platz eins bei deutschen Meisterschaften), Katharina Lüdders und Jule Martens (Erreichung des ersten Meistergrades) und Lea Minnie (Zweite Plätze bei internationalen Turnieren und Landesmeisterin). Die Tischtennis-Spielerin Anneliese Ottens wurde für zweite und dritte Plätze bei Landes-, norddeutschen und Europameisterschaften der Senioren geehrt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen