zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Dezember 2017 | 05:37 Uhr

Kiebitzreihe: Flucht aus Dorf rückt näher

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Politik aufgeschlossen gegenüber Umgemeindung / Verwaltung dagegen

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 11:50 Uhr

Die geplante Flucht von rund 50 Bürgern aus Kiebitzreihe nach Sommerland ist ein wenig realistischer geworden. Während die Verwaltung die erhoffte Umgemeindung ablehnt, zeigten sich Kiebitzreihes Kommunalpolitiker den Wünschen ihrer (Noch)Bürger durchaus aufgeschlossen gegenüber. Das wurde bei einer gemeinsamen Sitzung des Finanz- sowie des Sport-, Kultur- und Sozialausschusses am Dienstagabend deutlich.

Wie berichtet, möchten rund 50 Bürger aus Kiebitzreihe, dass ihre Grundstücke künftig zum Sommerländer Ortsteil Siethwende gehören. Der Grund: Sie fühlen sich von ihrer Gemeinde vernachlässigt. Sommerland liegt auf der anderen Seite der Straße Siethwende, die Sommerland von Kiebitzreihe trennt.

Während Michael Lantau, Leiter der Amtsverwaltung Horst-Herzhorn, in seinem Beschlussvorschlag das Ansinnen abgelehnt hatte, bekamen die 50 Bürger Unterstützung von der Politik. „Ich kann den Antrag der Siethwender Einwohner nachvollziehen“, sagte beispielsweise Niels Jurgons (SPD). Und auch die Mehrheitsfraktion, die CDU, sagte nicht nein. Die Christdemokraten wollen allerdings vor ihrer Entscheidung das Gespräch mit den betroffenen Bürgern suchen. Auf diesen Vorschlag einigten sich schließlich die Politiker.

„Das ist schon mal ein positives Zeichen. Wir hatten damit gerechnet, dass unser Antrag abgeschmettert wird“, sagte Anja Oest, Mitinitiatorin der Unterschriftensammlung für die Umgemeindung. „Wir hoffen, dass wir in dem Gespräch den Gemeindevertretern unseren Wunsch verdeutlichen und dass wir gemeinsam zu einer Lösung finden“, so Oest. Seite 7

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen