Straßenraub in Elmshorn : Kein Geld? Dann Uhr her!

Nach seiner Flucht quer durch Deutschland hat die Polizei den mutmaßlichen Mörder einer Schweizer Gefängnistherapeutin an der polnischen Grenze gefasst. /Symbolbild
Foto:
Nach seiner Flucht quer durch Deutschland hat die Polizei den mutmaßlichen Mörder einer Schweizer Gefängnistherapeutin an der polnischen Grenze gefasst. /Symbolbild

Erst gab es eine Ohrfeige, dann wurde das Messer gezückt: Ein 17-jähriger Elmshorner wurde nahe des Bahnhofs überfallen. Die Beute ist allerdings leicht wiederzuerkennen.

shz.de von
16. September 2013, 20:21 Uhr

Die Tat geschah in der Nacht zum Sonnabend um 0.30 Uhr am Fahrradtunnel (Seite Bauerweg) nahe Bahnhof. Ein 17-jähriger Elmshorner war dort allein zu Fuß unterwegs, als er von drei ihm unbekannten jungen Männern mit Kapuzenpullis unsanft per Ohrfeige gestoppt wurde. Sie bedrohten ihn danach mit einem Messer nahmen dem 17-Jährigen die Geldbörse ab.Da diese jedoch kein Geld enthielt, schmiss einer der Täter sie ihm vor die Füße und entriss ihm dafür die Armbanduhr.

Bei der Uhr der Marke Festina in blauem Metall handelt es sich um ein Geschenk, weshalb sie eine Namens- sowie Datumsgravur trägt. Auch mit der Personenbeschreibung richten sich die Ermittler nun an die Bürger und fragen, wer Hinweise zu den drei Gesuchten geben kann. Der Schläger soll ein zirka 18-jähriger, 1,80 Meter großer Mann mit südländischem Erscheinungsbild sein. Er trug einen braunen Kapuzenpullover und eine dunkle Hose.

Der Messerträger soll ebenfalls südländisch aussehen und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß sein. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover und eine Bauchtasche, zur Tatzeit auch einen Bart.

Der dritte Mittäter soll zirka 19 Jahre alt und zwischen 1,85 bis 1,90 Meter groß sein. Über dem schwarzen Kapuzenshirt trug er eine Adidas -Jacke mit grünen und/oder roten Streifen.

Alle Hinweise an die Kriminalpolizei in Elmshorn unter der Tel.
04121/8030.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert