Stadtteilfest Hainholz : Kampfsport-Show und Ponyreiten in Elmshorn

Action pur: Der Judo-Klub Elmshorn präsentiert verschiedene Kampfsportarten.
Action pur: Der Judo-Klub Elmshorn präsentiert verschiedene Kampfsportarten.

Gute Stimmung beim Stadtteilfest Hainholz.Letzter Tag bei grandiosem Wetter.

shz.de von
03. September 2018, 17:00 Uhr

Elmshorn | Am letzten Tag des Hainholzer Stadtteilfestes am Samstag gab das Wetter nochmal alles. Bei strahlendem Sonnenschein lud der Stadtteilverein Elmshorn-Hainholz zu Spiel, Spaß und gutem Essen im und ums Haus der Begegnung im Damm 11 ein.

Unter den vielen Attraktionen war für jeden etwas dabei. Von Kinderschminken, über Ponyreiten bis hin zu einem Fußball-Parcours: Langeweile kam sicher nicht auf. An jeder Ecke gab es etwas zu entdecken, auch Teamspiele und Dosenwerfen wurden angeboten. Ein Flohmarkt lud zum Stöbern ein. Zur Stärkung gab es Wurst vom Grill, Waffeln und exotische Speisen aus fernen Ländern.

Traumhafte Temperaturen lockten reichlich Besucher auf das Stadtteilfest“
Foto: Kenneth Voigt
Traumhafte Temperaturen lockten reichlich Besucher auf das Stadtteilfest“
 

Den Anfang beim Showprogramm machte der Chor der Grundschule Hainholz, gefolgt von dem russischen Chor Druschba und dem Gospelchor Open Up Wide. Auf den musikalischen Auftakt folgte eine spannende Darbietung verschiedener Kampfsportarten des Judo-Klub Elmshorn. Eine Mischung aus Aikido, Kendo und Judo versetzte die Zuschauer in Erstaunen. Die Nachwuchs-Kampfsportler waren ebenfalls dabei und zeigten ihr Können. Doch auch die Profis waren mit von der Partie und präsentierten Kampfsport auf hohem Niveau. Emotional wurde es als Rapper Smellow das Publikum mit seinen sehr persönlichen und mitreißenden Texten verzauberte. Gab es auf der Hauptbühne gerade keinen Auftritt, so sorgte DJ Offoproph mit sommerlichen Beats für Festivalatmosphäre.

Ein weiteres Highlight unter den jüngeren Besuchern: Das Ponyreiten, angeboten vom Reiterhof Thormählen. Auf zwei Pferden konnte in städtischer Umgebung eine kleine Runde geritten werden. Doch auch die Politik war beim Stadtteilfest anzutreffen. Vertreter der Parteien standen bereit für Fragen und Anliegen der Bürger. Dies hatte keinen Wahlkampfcharakter, sondern diente als eine Annährung der Politik an die Bürger. Mal mit den Politikern ins Gespräch kommen. So lässt sich der Stand wohl beschreiben.

Das Ponyreiten, eine beliebteste Attraktionen.
Foto: Voigt
Das Ponyreiten, eine beliebteste Attraktionen.
 

Kurz vor Ende der Veranstaltung gab es noch einen Auftritt von Juan Mejia als Loco Jet, dessen Musik vom Latino Pop sowie R&B geprägt ist. Alles in allem lässt sich sagen, das der letzte Tag definitiv ein toller Abschluss für das diesjährige Hainholzer-Stadtteilfest war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen