Arbeit in der Verwaltung : Junge Unterstützung im Schenefelder Rathaus

Kimberley Lewerentz (23) und Lucas Bechtold (19)  interessieren sich für die Verwaltung.

Kimberley Lewerentz (23) und Lucas Bechtold (19)  interessieren sich für die Verwaltung.

Als Berufsfreiwilligendienstler hilft Lucas Bechtold Flüchtlingen in Schenefeld.

shz.de von
08. März 2018, 13:08 Uhr

Schenefeld | Mit Kimberley Lewerentz (23) und Lucas Bechtold (19) hat  Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD) Nachwuchs im Rathaus-Team gefunden. Bechtold arbeitet bei der Integration von Flüchtlingen als Bundesfreiwilligendienstler mit. Die angehende Juristin Lewerentz (23) ist ebenfalls neu im Team und absolviert derzeit ein Praktikum im Schenefelder Verwaltungshaus.

Bechtold arbeitet  noch bis Ende August als Assistent von Flüchtlingskoordinator Norman Schleicher. Er hilft dort, Formulare auszufüllen, engagiert sich zudem im Flüchtlingscafé, übernimmt aber auch Routinegänge in den Unterkünften und führt zahlreiche Gespräche mit den geflüchteten Menschen über ihre Anliegen. „Ich bin einer sinnvollen Tätigkeit nachgekommen und habe Einblicke in unterschiedlichste Kulturen erhalten“, sagt Bechtold.

Unterschiedliche Kulturen

Schon während seiner Schulzeit am Gymnasium Schenefeld hielt er sich ein Jahr lang in Michigan  auf und interessierte sich dort besonders für unterschiedliche Nationalitäten. „Ich habe eine Multi-Kulti Schule mit 76 unterschiedlichen Nationalitäten besucht“, berichtet der 19-Jährige. Wie bereits beim USA-Aufenthalt reizt es ihn bei seiner Assistenten-Tätigkeit in der Schenefeler Verwaltung, Einblicke in unterschiedliche Kulturen zu erhalten.

Stelle wird im September neu besetzt

Seine Zukunft betreffend, kann sich der Schenefelder vorstellen, beim Zoll oder in der Verwaltung zu arbeiten. Bürgermeisterin Küchenhof möchte die Bundesfreiwilligenstelle ab dem 1. September wieder neu besetzen, gern auch mit einer Person mit Flüchtlings- oder Migrationshintergrund.

Die 23-Jährige Lewerentz engagierte sich bereits von 2009 bis 2014 im Kinder- und Jugendbeirat der Stadt, lange Zeit davon als Vorsitzende. „Ich hatte dank meiner Tätigkeit im Jugendbeirat gleich den Bezug zu Schenefeld“, erläutert die derzeit in Bielefeld lebende Studentin. Sie finde es interessant, in die unterschiedlichen Bereiche von  IT bis  Bürgerbüro hineinzuschnuppern. „Es ist spannend zu sehen, was hinter den Kulissen abläuft“, sagt die für ihr sechswöchiges Praktikum in Schenefeld lebende Studentin.

Sie durfte die Bürgermeisterin bereits bei mehreren Pressekonferenzen begleiten und beschäftigt sich unter anderem mit Themen wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival und der Abschlussbilanz des Weihnachtsmarktes.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen