zur Navigation springen

KGSE-Schülerinnen : Jung, sozial und ausgezeichnet

vom

Zwei KGSE-Schülerinnen mit Karl-Ernst-Levy-Preis geehrt. Preis wird für außerordentliches soziales Engagement verliehen.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 09:19 Uhr

ELMSHORN | Stine Fromke und Yella Flor, Schülerinnen der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule (KGSE), sind für ihr außerordentliches soziales Engagement mit dem Karl-Ernst-Levy-Preis der Schule ausgezeichnet worden.

Schulleiterin Hildegard Lüder begrüßte die etwa 100 Gäste, die in das neue Forum der KGSE gekommen waren. Sie hob die Bedeutung des sozialen Engagements hervor, für das der Karl-Ernst-Levy-Preis vergeben wird. In Abwandlung eines Kennedy-Zitats forderte sie ihre Schülerinnen und Schüler auf: "Fragt nicht, was Eure Schule für Euch tun kann. Fragt, was Ihr für Eure Schule tun könnt!" Und auf die gesamte Gesellschaft bezogen unterstrich sie: "Wer anderen hilft und sich sozial engagiert, wird niemals allein sein!"

Gemeinschaftsschullehrer Hartmut Hoppe, der selbst noch zwei Jahre lang an der Realschule Ramskamp mit dem damaligen Direktor Karl-Ernst Levy zusammengearbeitet hat und der jetzt an der KGSE die Aktivitäten um den Preis koordiniert, skizzierte in seinem Beitrag das Leben Levys während des Faschismus und des 2. Weltkriegs, in der Nachkriegszeit und von 1974 und zu seinem Tod 1982 als Schulleiter in Elmshorn. 1999 wurde der Preis ins Leben gerufen und im Jahr 2000 zum ersten Mal vergeben. Mit ihm wird außergewöhnliches soziales Engagement von Schülerinnen und Schülern belohnt.

Nach der Vorstellung von insgesamt elf nominierten Schülerinnen und Schülern konnte Hartmut Hoppe die Namen der zwei Preisträgerinnen verkünden: Stine Fromke aus dem 9. Jahrgang und Yella Flor aus dem 11. Jahrgang. Stine Fromke wurde unter anderem für ihre Teilnahme am Internationalen Jugendprogramm ausgezeichnet, als Betreuerin der Skifreizeit, für ihr Engagement in der Schülervertretung und als Mitglied der Jugendfeuerwehr. Yella Flor erhielt den Preis etwa für ihr langjähriges Engagement in der Schülervertretung, als Tanzlehrerin in Schulkursen und jetzt beim Kinderschutzbund und als Jugendarbeiterin beim Kreisjugendring.

Den musikalischen Teil der Festveranstaltung hatten Schülerinnen, Schüler und Ehemalige der KGSE übernommen: die Nickel Bros. rappten "Willkommen in Elmshorn" und ihren "Levy-Song", die Band "Five to Five" trat zweimal auf und Johann Gagelgans interpretierte ein festliches Klavierstück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen