Elmshorn : Jetzt werden auch Gas und Strom teurer

Die Verbraucher müssen ab Januar mit spürbaren Strompreiserhöhungen rechnen. /Archiv
Die Verbraucher müssen ab Januar mit spürbaren Strompreiserhöhungen rechnen. /Archiv

Frohes neues Jahr: Die Stadtwerke erhöhen die Preise für Haushaltskunden zum 1. Januar 2014.

shz.de von
02. November 2013, 16:00 Uhr

Nachdem die Stadtwerke Elmshorn erst vor wenigen Wochen den Grundpreis für Trinkwasser erhöht haben, werden jetzt auch Strom und Gas teurer. Zum 1. Januar 2014 steigen sowohl Grund- als auch Arbeitspreise für Haushaltskunden. Das hat das Unternehmen gestern mitgeteilt. „Die umfangreichen staatlichen Belastungen treiben uns zu dieser Anpassung“, betont Stadtwerkechef Sören Schuhknecht.

Beim Strom erhöhen sich die Kosten für einen Durchschnittshaushalt im Sondervertrag mit einem jährlichen Verbrauch von 3000 Kilowattstunden (kWh) um 52,72 Euro. In der Grundversorgung liegt der Mehraufwand bei gleichem Verbrauch bei 68,70 Euro. Für Gas zahlt der Durchschnitts-Kunde mit einem Verbrauch von 10 000 kWh im Sondervertrag ab 2014 jährlich 715 Euro, etwa 71 Euro mehr als bisher. In der Grundversorgung müssen Kunden mit demselben Verbrauch künftig 815 Euro und damit etwa 40 Euro mehr zahlen.

Am 15. Oktober waren den Energieversorgern bundesweit die Anpassungen der staatlichen Abgaben mitgeteilt worden. Beispielsweise steigt die staatliche Umlage zur Förderung Erneuerbarer Energien (EEG-Umlage) im kommenden Jahr um etwa 20 Prozent auf 6,240 Cent je Kilowattstunde. Die Stadtwerke Elmshorn hatten geprüft, inwieweit sie die Erhöhungen an ihre Kunden weitergeben müssen. Nun also die schlechte Nachricht. „Die Kostenentwicklung bei Umlagen und Netzentgelten können wir leider nicht mehr ausgleichen“, sagt Schuhknecht. Der Stadtwerkechef verdeutlicht: „Etwa 75 Prozent des Strompreises können von uns faktisch nicht beeinflusst werden.“ Der beeinflussbare Anteil des Strompreises der privaten Haushalte – also der Kostenblock Stromeinkauf, Vertrieb und Service – betrage lediglich noch rund 25 Prozent.

Stadtwerke-Kunden im Sondertarif wurden bereits schriftlich über die Anpassung informiert. Im Kombi-Plus-Tarif steigt der Arbeitspreis für Strom beispielsweise von 25,04 Cent brutto pro Kilowattstunde auf 26,17 Cent. Der Grundpreis erhöht sich von brutto 58,88 Euro im Jahr auf 77,37 Euro. Beim Gas steigt der Grundpreis ab einem Verbrauch von 4000 kWh im Jahr auf 129,71 Euro brutto, zuvor waren es 101,15 Euro. Der Arbeitspreis erhöht sich brutto von 5,43 auf 5,85 Cent pro kWh.

Kunden in der Grundversorgung werden in den nächsten Tagen Post mit den für sie gültigen neuen Preisen erhalten. Beim Strom steigt der Grundpreis brutto ebenfalls auf 77,37 Euro im Jahr. Der Arbeitspreis beträgt dann 28,72 Cent. Beim Gas erhöht sich der Arbeitspreis im Schnitt um 0,4 Cent. Der Grundpreis bleibt unverändert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen