zur Navigation springen

Kirchenstraße Elmshorn : Jetzt ist alles platt gemacht

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die alten Gebäude der Kirchengemeinde wie der Saal und die Büroräume sind abgerissen. Zurzeit wird der restliche Schutt abgefahren.

shz.de von
erstellt am 10.Apr.2015 | 15:00 Uhr

Elmshorn | Der Weg für den Bau des neuen Kirchenzentrums in Elmshorn ist geebnet: Die alten Gebäude der Kirchengemeinde wie der Saal und die Büroräume sind abgerissen. Zurzeit wird der restliche Schutt abgefahren.

Der Abriss hat den Blick auf ein kleines, dreigeschossiges Gebäude frei gemacht, das im nebenstehenden Bild links zu sehen ist. Auffällig an dem mit einem Ziegeldach versehenen Haus ist die sehr kleine Grundfläche – vor allem im Verhältnis zur Höhe. Im ersten Stockwerk sind zwei, im zweiten ein Fenster eingebaut. Auch dieses Gebäude, das nicht der Kirche gehört, sowie der anschließende alte Schuppen sollen abgerissen werden. Dennoch bleibt die Frage, wozu das Gebäude gebaut worden ist und wie es früher genutzt wurde. Der jetztige Besitzer kann zwar auf sehr viele Jahrzehnte zurückblicken, weiß aber auch nichts über die Ursprünge des Gebäudes. Falls jemand diese Wissenslücke schließen kann, wäre die Redaktion dankbar für einen Anruf unter der Nummer 04121-2971807.

Zurück zur Zukunft: Auf dem jetzigen Abbruchgelände der Kirche an der Kirchenstraße 1-3 soll für knapp 7,4 Millionen Euro das Kirchliche Zentrum des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf entstehen. Der Gebäudekomplex soll bereits 2016 fertiggestellt sein. Vorgesehen sind auf 4000 Quadratmetern in vier Stockwerken Büros für kirchliche Dienstleistungen, ein Treffpunkt und 23 Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderungen sowie einige Gewerbeflächen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen