Tipp-Kick WM : Iran ist Weltmeister

Jacqueline Clasen und Marcel Münster gingen als Iran an den    Start und sorgten für den WM-Sensationssieg.
Jacqueline Clasen und Marcel Münster gingen als Iran an den Start und sorgten für den WM-Sensationssieg.

An der Regionalschule Moorrege wurde das WM-Turnier im Tipp-Kick gespielt.

shz.de von
13. Juni 2014, 11:00 Uhr

Heist | Der Iran ist Fußball-Weltmeister! Und das mit einem gemischten Team. Was unglaublich klingt, ist an der Regionalschule Moorrege (Regmo) Wirklichkeit geworden. Der Heistmer Marcel Münster (15) und die Neuendeicherin Jacqueline Clasen (16) aus der H 9 C waren bei der Tipp-Kick-WM an ihrer Schule das Dream-Team. Und verhalfen mit Geschicklichkeit, Kampfkraft und Siegeswillen den historischen Durchbruch für den Iran in der Kicker-Welt.

Seit der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland werden an der Moorreger Bildungseinrichtung am Himmelsbarg große Turniere und Bundesligasaisons nachgespielt. Auf der mit Filz bespannten Platte im Maßstab von 1 : 100 zum Fußballfeld wird mit einem winzigen zwölfeckigen Ball gespielt. Die Events werden von Tobias Führmann, der 2011 von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet wurde, ausgerichtet.

Führmann ist selbst begeisterter Tipp-Kicker, beteiligte sich an der WM mit Schulsekretärin Conny Dabelstein als Team-Partnerin. Aber gegen die späteren Silber-Sieger hatten die beiden keine Chance, verloren äußerst knapp gegen Finn Kröger und Nico Hamster aus der 9 c mit 2 : 2 und 3 : 2 und flogen so im Halbfinale raus, landeten nach einer 2 : 5-Niederlage gegen Argentinien mit den Spielern Jesse Schmahl (6 c) und Pascal Samoray (5 a) auf dem undankbaren vierten Platz.

Münster ist voll des Lobes für Clasen – und er kann das Superspiel der Neuendeicherin beurteilen. Seit der 5. Klasse nimmt er regelmäßig an den Tipp-Kick-Turnieren teil, hat sogar in der zweiten Bundesliga gespielt. Zu seinem großen Bedauern hat sich sein Club „Atletico Hamburg“ aufgelöst, und der Nachwuchsspieler mit dem kecken Tipp-Kick-Finger ist nun heimatlos. Nach der Premiere sagte Münster anerkennend über seine Torwartin: „Ich trete jederzeit wieder mit ihr an.“

Was ist der Reiz an dem schnellen Spiel mit den kleinen Fußballerfiguren, die mit einem Bein schießen können, wenn der Spieler auf den roten Knopf auf dem Figurenknopf drückt? Münster: „Es macht Spaß und ist echt spannend, wenn es knapp wird.“

Gibt es ein Herzschlagfinale für Deutschlands Nationalmannschaft in Brasilien? Münster und Clasen schütteln fast synchron mit den Köpfen. „Sie fliegen im Achtelfinale raus“, glaubt Tipp-Kick-Profi Münster. Clasen sieht nicht ganz so schwarz: „Sie schaffen es bis ins Viertelfinale.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen