zur Navigation springen

Theater in Elmshorn : Intensive Proben für Tschechows „Möwe“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Dittchenbühne beginnt mit den Proben zur Tragikomödie, die Premiere findet am 7. Februar statt.

„Eine Komödie, drei Frauenrollen, sechs Männerrollen, vier Akte, eine Landschaft, viele Gespräche über Literatur, wenig Handlung, ein Pud Liebe.“ So charakterisierte Anton Tschechow selbst ein wenig ironisch sein Stück „Die Möwe“. An der Dittchenbühne haben jetzt die Proben für die Komödie, die eigentlich eine Tragikomödie ist, begonnen. Premiere der Elmshorner Inszenierung ist am 7. Februar 2014.

Hauptthema des 1895 geschriebenen Stücks ist der Konflikt zwischen der egozentrischen Schauspielerin Irina Nikolajewna Arkadina und ihrem Sohn, den angehenden Dichter Konstantin Gawrilowitsch Treplew, sowie dessen Muse Nina. Tschechow thematisiert die Wünsche und Träume seiner Figuren, ihr Streben nach Erfolg und Liebe, ihre Hoffnungen und ihr Scheitern in der provinziellen Langeweile des Landguts – und arbeitet dabei aus der eigentlichen Tragik dieser Menschen und ihrer Situation komische Aspekte heraus. Mit der „Möwe“ schuf Tschechow eine neue Dramatik, die nachhaltigen Erfolg hatte.

Unter der Regie von Vilija Neufeldt spielen an der Dittchenbühne Monika Pohle (Irina), Wahagn Ajdinjan (Konstantin), Femke Marsch (Nina) und Volker Sievers (Boris) sowie eine Reihe weiterer Darsteller. Die Kostüme entwarf Ange Biskyte, genäht wurden sie von Christine Martischus. Das Bühnenbild wurde entworfen von Aurimas Aksys und umgesetzt von Gerd Waldow.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen