zur Navigation springen

Bimmeln auf dem Buttermarkt : Initiative will ein Carillon für Elmshorn

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Mit einem Carillon möchte die Initiative Elmshorn in Zukunft Konzerte veranstalten – und die Stadt dadurch bekannter machen.

Elmshorn | 750 Meter sind es laut der Handy-Navigation noch zu gehen, doch der Glocken-Klang des Kieler Carillons ist schon zu hören. Regelmäßig finden hier Konzerte statt – diesmal besuchte auch eine Gruppe aus Elmshorn die Veranstaltung im Kieler Klostergarten. Aus einem ganz besonderen Grund: „Wir fanden die Idee schon vorher gut, aber jetzt sind wir in unserem Willen bestärkt worden: Wir wollen auch ein Carillon für Elmshorn“, sagt Stefan Witt von der Initiative Elmshorn.

„Wir haben uns vergangenes Jahr gefragt, wie wir etwas zum Stadtumbau beitragen können“, erklärt Paul Raab, Initiativenmitglied und Vorstand im eigens für das Projekt gegründeten Förderverein Carillon Elmshorn. Heraus kam der Vorschlag, ein Carillon zu kaufen.

Das Instrument ist ein großes Glockenspiel, das mittels einer Klaviatur gespielt werden kann. „Wir wollen, dass die Stadt eines der schwersten Instrumente überhaupt bekommt. Und das ist halt ein Carillon“, sagt Raab. Dahinter steckt vor allem der Wunsch nach Beständigkeit. „Das ist etwas Dauerhaftes. Solche Glocken halten Jahrhunderte“, sagt Raab. Auch der bespielbare Raum spricht für dieses große Instrument. Es wäre von vielen Orten der Stadt aus zu hören. „Das ist etwas, das den Charme der Stadt ausmacht“, sagt Jens Feddersen und erklärte, dass Carillons in Norddeutschland eher wenig verbreitet sind.

50 Glocken mit einem Gesamtgewicht von 4131 Kilogramm umfasst das Carillon im Turm des Kieler Klosters.
50 Glocken mit einem Gesamtgewicht von 4131 Kilogramm umfasst das Carillon im Turm des Kieler Klosters. Foto: Suhr
 

Bislang sind die Planungen für ein Carillon in Elmshorn noch sehr vage. Aufgestellt werden soll das Instrument in der Markthalle am Buttermarkt, allerdings muss noch geklärt werden, ob die Statik das tonnenschwere Musikgerät halten kann. Auch die Kosten sind noch nicht klar. Derzeit wartet die Initiative auf Rückmeldung einiger Glockengießereien, die ein Angebot ausarbeiten sollen. Auch die Politik hat noch keinen finalen Beschluss für das Carillon gefasst, „aber ich glaube, die Politiker finden das auch gut“, sagt Thomas Becken vom Förderverein.


So klingt das Carillon in Kiel. (Video: Lottmann)

Nach den Plänen der Initiative sollen in Elmshorn regelmäßig Carillon-Konzerte stattfinden und damit ein kulturelles Highlight geschaffen werden. Auch der Stadttourismus könnte profitieren, denn die Instrumente haben eine internationale Fangemeinde, die gerne zu den verschiedenen Carillon-Standorten reist. Das Instrument könnte damit auch eine Strategie sein, um Elmshorn bekannter zu machen – sogar im Ausland. Wichtig sei der Initiative aber auch, dass das Instrument die Elmshorner zusammenbringt. So sollen Bürger Glockenpartenschaften übernehmen können.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen