zur Navigation springen

Neuer Marktvorstand der Sparkasse : In Elmshorn angekommen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Seit einem halben Jahr ist Matthias Bungert der neue Marktvorstand der Sparkasse Elmshorn.

Elmshorn | Das Wichtigste über seine neue Heimatstadt hat Matthias Bungert sehr schnell herausgefunden: „Elmshorn hat eine Menge zu bieten. Viele sind sich dessen gar nicht bewusst.“ Der 50-Jährige nimmt die Region und ihre Menschen genau unter die Lupe. Das ist sein Job, er ist Marktvorstand der Sparkasse Elmshorn. Seit 1. Juli 2014 bildet er mit dem Vorstandsvorsitzenden Thorsten Stockfleth ein Gespann. Bungerts Fazit nach einem halben Jahr: „Die Marke Elmshorn ist stark.“

Mit seiner Arbeit bei der Sparkasse will der Betriebswirt dafür sorgen, dass es so bleibt. Die Voraussetzungen, so Matthias Bungert, seien sehr gut. „Wir sind hier verwurzelt, haben eine hohe Kompetenz und sehen uns als Marktführer.“

Gute Voraussetzungen, so der neue Marktvorstand, um das Angebot der Sparkasse Elmshorn weiter zu entwickeln. „Wir wollen unsere Vertriebsstrategien fortschreiben und stetig modernisieren“, sagt Matthias Bungert. Dazu gehören auch Produkte und Angebote im Bereich Online-Banking.

„Bei allem ist uns natürlich die persönliche Beratung der Kunden besonders wichtig. Da haben wir eine hohe Kompetenz und es ist schön zu wissen, dass die Mitarbeiter auch bei Neuerungen mit im Boot sind“, sagt Matthias Bungert. „Ich muss sagen, dass ich das Arbeitsklima hier sehr schätze.“

Nicht nur am neuen Arbeitsplatz im ersten Stockwerk des Sparkassengebäudes an der Königstraße, auch im neuen Lebensumfeld fühlt sich Matthias Bungert wohl. Der gebürtige Freiburger hatte für seine Familie rasch ein neues Zuhause in Elmshorn gefunden. Der Sparkassenvorstand ist verheiratet und hat drei Söhne. Zwei studieren bereits, einer besucht die Bismarckschule. „Wir haben schnell herausgefunden, dass Elmshorn vielfältig ist“, so Bungert. In den Bereichen Kultur, Sport, Freizeit und Bildung habe die Stadt klare Pluspunkte.

Als Süddeutscher kennt sich Matthias Bungert im Norden bestens aus. Vor seinem Wechsel nach Elmshorn arbeitete der Sparkassenvorstand bei der VR-Bank in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern). Sein Berufsleben startete Bungert mit einer Banklehre. Anschließend folgte ein Betriebswirtschaftsstudium. Danach arbeitete er unter anderem für die Dresdner Bank und die Volksbank in Reutlingen (Baden-Württemberg). 2010 wurde er in den Vorstand der VR Bank Schwerin berufen. Und jetzt: Elmshorn. Der Verwaltungsrat der Sparkasse berief Bungert einstimmig für fünf Jahre.

Die nötige Ausdauer für seinen Job holt sich Matthias Bungert beim Sport. Genauer, beim Laufen. „Noch habe ich keine ideale Strecke für mich gefunden, aber das wird schon“, sagt Matthias Bungert. Laufen, so der Sparkassen-Vorstand, sei nicht nur pure Entspannung: „Oft springen dabei neue Ideen heraus.“

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen