zur Navigation springen

Elmshorn : In den Ferien werden die Schulen saniert

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Allein an der EBS liegt die Investitionssumme bei 3,3 Millionen Euro. Neubau an Gemeinschaftsschule.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 17:00 Uhr

Elmshorn | Ferienzeit gleich Sanierungszeit: An den Elmshorner Schulen geben sich die Handwerker die Klinken in die Hand. Die größte Maßnahme läuft zurzeit an der Elsa-Brändström-Schule. 3,3 Millionen Euro werden laut Vera Hippauf vom Gebäudemanagement der Stadt in das Gymnasium investiert. 2,6 Millionen Euro hat das Land in die inzwischen sechste Phase des Sanierungs-Marathons als Zuschuss gewährt.

Der Oberstufentrakt ist dran. Die Fassade wird erneuert. Dafür rückt extra eine Firma aus Österreich an, die die Bauteile fertig mit nach Elmshorn bringt. „Im Obergeschoss haben wir die alte Fassade komplett demontiert und die neue dann angebracht“, sagt Bauleiter Ernst Kowalzik. Im Erdgeschoss wird die neue Fassade direkt vor die alte gesetzt. Die Spezialisten aus Österreich hatten vor sieben Jahren mit der Fassadensanierung begonnen. Wenn alles fertig ist, hat die Schule – sie war in den 1960er Jahren nach dem Kasseler Modell gebaut worden – ein einheitliches Erscheinungsbild. Auch ans Dach geht die Stadt ran. Die Flachdächer waren in der Vergangenheit schnell zum Problem geworden. „Die EBS erhält in diesem Bereich jetzt ein geneigtes Dach“, betont Hippauf. Auch die Lüftung muss erneuert werden. Die EBS: Seit 13 Jahren wird an der Schule gebaut. In das Gebäude sind bereits mehrere Millionen Euro geflossen. Die Sanierung der Schule war damals einen Abriss und Neubau vorgezogen worden.

Die Zeit sitzt allen Handwerkern an allen Schulen im Nacken. Bis zum ersten Schultag am 4. September soll – wenn möglich – alles fertig sein. Hippauf geht zurzeit davon aus, dass an der EBS auch nach den Ferien noch Arbeiten anstehen. „Aber nicht mehr an der Fassade“, sagt Kowalzik. Es handele sich dann nur noch um Maler- und Anschlussarbeiten. An der Timm-Kröger-Grundschule werden laut Hippauf zurzeit neue Fahrradständer installiert und neue Fenster eingebaut. Die Handwerker sind auch in der Elmshorner Friedrich-Ebert-Schule tätig. Sanieren und modernisieren. „Das erfolgt immer im Rahmen der finanziellen Mitel, die uns zur Verfügung stehen“, sagt Hippauf.

In diesem Sommer wird aber nicht nur saniert, sondern auch neu gebaut. An der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule entsteht ein zirka 2000 Quadratmeter großer Anbau, ein „Naturwissenschaftlicher Trakt“. Neben Biologie, Chemie und Physik wird es für die 470 Jungen und Mädchen auch eine Textilwerkstatt, einen PC-Raum, einen Kunst- und Musikraum geben. Die Stadt Elmshorn investiert fünf Millionen Euro in den Neubau. Zuschüsse vom Land? Fehlanzeige. „Das Gebäude soll bis Ende 2018 fertig sein“, sagt Hippauf. In dem Anbau – er wird durch zwei Brücken mit dem Altbau verbunden – wird es auch einen Fahrstuhl geben. Dadurch wird die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule barrierefrei. Der Neubau an der Schule hatte sich um gut drei Jahre verzögert. Die Arbeiten werden nach den Ferien im laufenden Schulbetrieb weitergehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen