zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

21. Oktober 2017 | 11:22 Uhr

Jugendwehr in Elmshorn : Immer fix was los

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der Nachwuchs bei den Brandbekämpfern blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Jan Ferreira und Nils Pettmesser wurden verabschiedet.

shz.de von
erstellt am 27.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Überaus gut gefüllt zeigte sich am Dienstagabend der Schulungsraum der Feuerwache Süd an der Hamburger Straße. Kein Wunder, denn dort fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Elmshorn statt, zu der nicht nur die dazugehörigen Nachwuchskräfte der örtlichen Brandbekämpfer erschienen, sondern auch derzeit Aktive sowie Ehrenmitglieder der Elmshorner Feuerwehr. Darüber hinaus begrüßte Jugendwartin Wiebke Rehdner Vertreter der Stadt – darunter Bürgervorsteher Karl Holbach, Stadtjugendpfleger Thies Koopmann und Sybille Lamke vom Amt für Bürgerbelange – und den Kreisjugendfeuerwehrrat Ernst-Nico Koberg sowie den Elmshorner Wehrführer Stefan Mohr.

Letzter Bericht von Jan Ferreira

Im Mittelpunkt des Abends stand neben einigen Verabschiedungen und Wahlen vor allem der Jahresbericht 2013, den Jugendgruppenleiter Jan Ferreira vortrug. Demnach hatte das vergangene Jahr für die Feuerwehrjugend, die zurzeit aus 25 Kindern und Jugendlichen besteht, „doch so einiges“ an Aktivitäten geboten – unter anderem eine anspruchsvolle Übung im Frühjahr: „Am Sonntag, 10. März, fand eine groß angelegte Übung im Abrissgebäude der alten KGSE statt, an der die Jugendfeuerwehr Elmshorn gemeinsam mit acht anderen Jugendfeuerwehren teilnahm“, erinnerte Ferreira an das große Ereignis. Dabei mussten die Jugendlichen die zu rettenden Opfer im vernebelten Gebäude mimen.

Im April beteiligte sich die Jugendwehr an der Aktion „Elmshorn macht Putz“ und sorgte für eine umfassende Säuberung im Straßenbereich zwischen der Feuerwache Süd und dem Adenauerdamm. Des Weiteren nahmen die Jugendlichen an den Stadtmeisterschaften der Partnerwehr Wittenberge, dem Pfingstzeltlager der Jugendwehren des Kreises Pinneberg in Klein Nordende und dem Kreisjugendfeuerwehrtag in Quickborn sowie an einer Sommerferienfreizeit in Bosau teil.

Abgerundet wurde der Aktivitäten-Reigen 2013 im Oktober mit der dreitägigen Aktion „Spaß im Süden“ bei der Feuerwache Süd, an der auch sieben Jugendliche und zwei Ausbilder der Partnerfeuerwehr Wittenberge mit dabei waren.

Zwei Ausbilder verabschiedet

Kurz nachdem Ferreira seinen Bericht beendet hatte, wurde er gemeinsam mit Nils Pettmesser von Jugendwartin Rehdner aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet. „Die Beiden treten zusammen altersbedingt nun in die Einsatzabteilung über und verstärken diese, was ja auch der Grundgedanke einer jeden Jugendfeuerwehr ist“, so Rehdner. Ebenfalls verabschiedet wurden die Ausbilder Jürgen Schäfer und Bernhard Fiolka, die künftig ihren Familien mehr Zeit widmen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen