zur Navigation springen

Erinnerungen für die Ewigkeit : Im Hochzeitswald in Elmshorn pflanzten Paare 24 Bäume anlässlich von Geburt oder Ehe

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Seit mehr als 30 Jahren bietet die Stadt Brautpaaren an, zur Hochzeit für 40 Euro einen Baum zu stiften und selbst einzupflanzen.

Elmshorn | „Das ist ein hübscher, knorriger Baum“, sagt Jennifer Muth über die Hainbuche. Das Exemplar, das vor ihr auf dem Gras liegt, ist zwar noch sehr jung und schlank und überhaupt nicht knorrig, aber das wird schon noch kommen. Heute pflanzt Mohr den jungen Baum gemeinsam mit ihrem Mann Dennis ein, und dann wird sie ihn einmal im Jahr besuchen; „vielleicht auch öfter“, kündigt Dennis Mohr an. Denn diesen Baum pflanzt das Elmshorner Paar zum Gedenken an seine Hochzeit, die in diesem Jahr stattfand. Und wie der Baum, so möge sich auch die Ehe gut entwickeln, wünschte Elmshorns Bürgervorsteher Karl Holbach den Muths und knapp zwei Dutzend weiteren Ehepaaren, die am Sonnabend im Hochzeitswald ihre Bäume pflanzten.

Seit mehr als 30 Jahren bietet die Stadt Brautpaaren an, zur Hochzeit für 40 Euro einen Baum zu stiften und selbst einzupflanzen. Am zweiten Sonnabend im November treffen sich dann Eheleute, Standesbeamte, Stadtgärtner und Vertreter des Amtes für Stadtentwicklung zum Pflanzen. Das Gelände im Liether Gehölz, am Rande des Rosengartens, ist schon das vierte, das in der Stadt auf diese Weise aufgeforstet wird. Am Sonnabend wurde der 100. Baum auf der aktuellen Fläche eingesetzt.

24 Eichen, Linden, Ahorne Vogelkirschen, Rot- und Hainbuchen, allesamt heimische Sorten, gekauft bei einer Baumschule in Hahnenkamp, pflanzten die Paare. Jutta und Joachim Baeck buddelten gleich zwei Löcher: Geheiratet hatten die beiden schon vor vielen Jahren, aber sie pflanzten jetzt Bäume für ihre Kinder.

Johanna und Daniel Brod schlugen schnell nach, wofür der Ahorn steht, den sie einpflanzen wollten: „Harmonie und heitere Gelassenheit“ las Johanna Brod vom Display ihres Smartphones ab: „Er erfüllt Hoffnungen und Träume“. Mehr kann man von einem Hochzeitsbaum nicht verlangen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2015 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen