zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. Oktober 2017 | 09:17 Uhr

Ihre Stärke ist die Gemeinschaft

vom

Ortsgruppe Elmshorn im Verband Christlicher Pfadfinder feiert heute drei Jubiläen / Renoviertes "Pfadihaus" wird eingeweiht

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Elmshorn | Von Pfadfindern erwartet jeder täglich eine gute Tat. Für den Elmshorner Stamm "Aver Liekers" im Verband Christlicher Pfadfinder (VCP) ist das keine leere Versprechung. Seit vielen Jahren widmen sich die Mitglieder der klassischen Pfadfinderarbeit - und die eine oder andere gute Tat hat es da bestimmt schon gegeben. Heute hat die Ortsgruppe gleich dreifach Grund zum Feiern: Christliche Pfadfinder gibt es in der Stadt seit 85 Jahren, vor 45 Jahren wurde die Gruppenarbeit in Elmshorn wiederbelebt und der Bundesverband des VCP besteht seit 40 Jahren.

Mit mehr als 70 Mitgliedern zählen die "Aver Liekers" (plattdeutsch für "trotz alledem") zu den größeren Gemeinschaften des VCP im Land. Die Geschichte der christlichen Pfadfinder Elmshorns reicht bis ins Jahr 1928 zurück. Damals entstand aus einem evangelischen Jünglings- oder Jungmännerverein die erste Gruppe der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschland (CPD) in Elmshorn. 1937 verboten die Nazis die Gruppe. Das rege Pfadfinderleben in der Stadt kam zum Erliegen.

"Wann nach dem Krieg die Arbeit der CPD wieder in Gang kam, ist nicht ganz geklärt", sagt Dorit Wilstermann-Fischer, Vorsitzende des Fördervereins der "Aver Liekers". Klar ist allerdings, dass die christlichen Pfadfinder in den 1950er und 60er Jahren in Elmshorn auflebten. Eine besonders wichtige Rolle spielte dabei der langjährige Lehrer und Schulleiter der Schule Langelohe, Hans-Peter "Pit" Frauen. Unter seiner Leitung etablierte sich die christliche Pfadfinderarbeit in der Stadt. Vielfältige Aktionen und Errungenschaften sind mit seinem Namen verbunden. Auch das Domizil des VCP an der Schooltwiete (Hainholzer Schulstraße 54a) trägt seinen Namen: "Pitts Pfadihaus".

Seit 2009 haben die "Aver Liekers" ihren eigenen Förderverein. "Wir kümmern uns um die Unterhaltung des Pfadihauses, suchen Sponsoren und unterstützen, wo wir können", sagt Vorsitzende Dorit Wilstermann-Fischer. Zurzeit hat der Verein 35 Mitglieder.

Die "Aver Liekers" selbst haben rund 70 Mitglieder, darunter 50 Aktive. Es gibt sechs Gruppen, die Namen wie "Eisvögel oder "Sturmschwalben" tragen. Sie treffen sich regelmäßig, widmen sich der Pfadfinderarbeit, planen Aktionen und Ausfahrten. "Wir sind dabei nicht an Konfessionen gebunden. Zu uns kann jeder kommen", sagt Dorit Wilstermann-Fischer.

Ihre Jubiläen feiern die Pfadfinder heute um 11 Uhr mit einem Empfang im Pfadfinderhaus. Anschließend gibt es dort von 14 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür. Im Pfadfinderhaus, das an diesem Wochenende nach der Instandsetzung offiziell eingeweiht wird, ist eine Ausstellung zur Pfadfinderarbeit zu sehen. Und: Für die Pfadfinder gibt es am Sonntag um 11 Uhr ist in der Luther-Kirche Lange Straße 32, einen Gottesdienst. Die Predigt hält Johannes Höpfner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen