zur Navigation springen

Top-Gastro-Azubis in Elmshorn : Ihre Mission heißt Gold

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Top-Gastro-Azubis des Landes bereiten sich in Elmshorn auf die Deutsche Meisterschaft vor.

Elmshorn | Drei der besten Auszubildenden aus den Berufen Koch, Hotelfachmann und Restaurantfachmann treten als Team bei den Deutschen Jugendmeisterschaften an. Die Vorbereitung auf den Wettkampf, der an diesem Wochenende auf dem Bonner Petersberg ausgetragen wird, ist hart. In einem zweiwöchigen Trainingslager bereitet sich das Trio derzeit an der Beruflichen Schule Elmshorn auf die Meisterschaft vor. Ihre Mission heißt Gold.

„Unser Ziel ist Quattro-Gold. Wir wollen in den drei Einzelwettbewerben und in der Teamwertung siegen“, sagt Christopher Hogh, der seine Ausbildung als Restaurantfachmann im Hotel und Restaurant „Sellhorns Gasthof“ in Tangstedt absolviert hat. Gemeinsam mit Koch Ole Westphalen vom Hotel und Landgasthof „Zum Dückerstieg“ in Neuendorf-Sachsenbande und Hotelfachmann Jan Schlesselmann vom „Best Western Hotel Schmöker-Hof“ in Norderstedt wird er Schleswig-Holstein bei der Meisterschaft vertreten.

Der Wettbewerb ist hart, betont Martina David. Die Erste Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) Schleswig-Holstein sieht aber auch große Chancen für die drei norddeutschen Vertreter. „Der Wettbewerb ist ein Karrieresprungbrett. Allein, sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert zu haben, ist eine Auszeichnung“, sagt die Inhaberin von „Sellhorns Gasthof“. Sie drückt dem Trio um ihren eigenen ehemaligen Auszubildenden fest die Daumen. „Wir sind bislang fast nie ohne Medaille zurückgefahren“, sagt David als Ansporn, schließlich müsse Schleswig-Holstein seinen dritten Platz im ewigen Medaillenspiegel verteidigen. Nur Baden-Württemberg und Bayern sind besser.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen