zur Navigation springen

Alleskönner auf vier Pfoten : Hundesport beim Polizei-Hund-Verein

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Polizei-Hund-Verein Elmshorn (PHV) feierte 60-jähriges Bestehen. Hunderennen und Schönheitswettbewerb.

Elmshorn | Mit einem „Tag der offenen Tür“ feierte der Polizei-Hund-Verein (PHV) Elmshorn auf seinem Vereinsgelände sein 60-jähriges Bestehen. Das Programm der Geburtstagsfeier, zu der jeder willkommen war, war spannend, abwechslungsreich und vergnüglich. Es bot Einblicke in die Arbeit des Vereins und vermittelte zudem viele wertvolle Informationen über den professionellen Umgang mit dem Vierbeiner.

Großen Zuspruch fanden die zahlreichen Mitmach-Aktionen für Hund und Halter sowie das packende Hunderennen, an dem sämtliche Rassen teilnehmen konnten. Gekürt wurde außerdem der schönste Hund. Die Jury, die die Qual der Wahl hatte, bestand, wie der Vereinsvorsitzende Oliver Joffroy verriet, nicht aus Experten, sondern ausschließlich aus Laien. Sie entschieden sich für die einjährige Disa, die zur Rasse „Old English Bulldog“ gehört. Die Hundebesitzer Laura Kimpel und Gerrit Schümann, freuten sich natürlich riesig. Vertreten auf der Veranstaltung waren auch einige Händler aus der Region, die Hundebedarf anboten. Für einen zusätzliches Spannungsmoment sorgte eine Tombola, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gab. Gestiftet hatten diese Geschäftsleute aus Elmshorn und Sparrieshoop.

Grund zur Freude hatten Laura Kimpel und Gerrit Schümann: Ihre einjährige Disa gewann den Schönheitswettbewerb.
Grund zur Freude hatten Laura Kimpel und Gerrit Schümann: Ihre einjährige Disa gewann den Schönheitswettbewerb. Foto: Siegfried Schilling

Die PHV-Pressesprecherin Sigrid Köhntopp ist unter dem Strich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Sie fand es besonders wichtig, dass der Verein den Besuchern zeigen konnte, wie vielseitig die Beschäftigung mit einem Hund sein kann. „Viele Hundehalter gehen gern mit dem Vierbeiner spazieren“, sagte sie. „Der Hund braucht aber auch Kopfarbeit – und die wird im Alltag oft ein wenig vernachlässigt.“

Besonders beeindruckt zeigte sich Köhntopp von der Schutzhundvorführung durch Sven Wagner, die von den Besuchern mit großer Begeisterung verfolgt wurde. Aber ebenso vom Schönheitswettbewerb der Hunde. „Nach einem Facebook-Aufruf hatten sich 270 Hundehalter beworben, 20 haben wir dann für den Wettbewerb herausgesiebt“, berichtete sie. Ein faszinierendes Bild habe auch das Hunderennen geboten. Stefanie Block war mit der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes aus Hamburg gekommen, die insgesamt acht Hunde „im Gepäck“ hatte: Sie bot Einblicke in ihre Arbeit. „Ich bin angetan von der Veranstaltung“, erklärte Block. „Besonders gut finde ich, dass die Besucher so viel sehen und ausprobieren können.“

Der PHV wurde im Jahr 1957 als traditioneller Gebrauchshundeverein gegründet. Durch die neuen Trainingsangebote wie Welpen- und Junghundgruppe, Agility-Training, Unterordnung, Schutzdienstausbildung und seit 2016 auch eine Rally Obedience Gruppe, erfuhr der Verein einen bemerkenswerten Aufschwung. „Viele neue Mitglieder haben den Weg zu uns gefunden“, stellte der Vorsitzende fest. „Zurzeit sind es 54 Männer und Frauen, wobei nicht wenige mehr als einen Hund besitzen.“ Wie er weiter berichtete, befänden sich in der Gebrauchshund-Sportabteilung (GHS) zurzeit etliche vielversprechende Tiere. Dank der engagierten Ausbilder, die regelmäßig Fortbildungen absolvierten, stehe der Verein im Hundesport so erfolgreich da.

Die Liebe zum Hund entwickelte sich bei Oliver Joffroy durch Kindheitserfahrungen. Er wuchs in einer Plattenbau-Siedlung auf, wo viele Menschen einen Hund hielten. „Die Vierbeiner schienen sich von mir angezogen zu fühlen, sie suchten immer meine Nähe“, erzählte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen