zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

15. Dezember 2017 | 11:42 Uhr

Hortensien mit endloser Blüte

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2016 | 17:05 Uhr

Sie überraschen mit immer neuen Farben und Formen: Hortensien in Töpfen oder im Garten machen mit ihrer üppigen Blütenpracht viel her. Längst haben sie mit blühwilligen, tollen Sorten ein modernes Image erlangt. Neue Züchtungstrends zielen auf monatelange Blüte ab.

 Zu den aktuellen Besonderheiten zählen zum Beispiel die Sortengruppe „Music-Collection“ mit sieben Sorten und „Forever and ever“ in Rosa, Rot, Blau und Weiß. Diese Gartenhortensien blühen im Freien ausgepflanzt unermüdlich und üppig ab Ende Mai bis zum Frost.

 Immer wieder wachsen neue Blütentriebe nach, wenn man Verblühtes ausschneidet. Die Hortensien „Music Collection“ und „Forever and ever“ haben die Fähigkeit, auch schon an frischen Trieben Blüten zu bilden. Die normalen Bauernhortensien dagegen setzen schon im Vorjahr ihre Blütenknospen an und diese können in harten Wintern erfrieren. Anders diese neuen Sorten, die am diesjährigen Holz ihre Knospen bildet.
 Zum Schnitt: Bauernhortensien werden nur zurückhaltend geschnitten, um überaltertes Holz zu entnehmen. „Music Collection“ und „Forever and ever“ Hortensien dürfen generell zurückgeschnitten werden, wir empfehlen auch diesen Rückschnitt, denn sonst erscheinen zu viele Triebe und die Blütenbälle werden immer kleiner.
 Am besten wählen Sie für Hortensien einen halbschattigen, windgeschützten Standort. Hortensien sind Moorbeetpflanzen. Sie brauchen saure Erde (z.B. Rhododendronerde), sonst verschwindet die beliebte blaue Farbe und wandelt sich zurück in das ursprüngliche Rosa.

 Um blaublühende Hortensien blau zu erhalten, gießt man nur mit Regenwasser oder enthärtetem Wasser und kompensiert möglichen Kalkgehalt im Boden regelmäßig mit Ammoniumsulfat (z.B. Bellandris Hortensien Blau) oder mit Präparaten, die das Spurenelement Aluminium enthalten.
 Halten Sie die Pflanzen ständig feucht, sonst welken sie leicht, bei rechtzeitiger Wassergabe erholen sie sich aber genauso schnell.

 Für Topf- und Kübelpflanzen sind Untersetzer empfehlenswert, um einen zusätzlichen Wasservorrat zu schaffen. Stehende Nässe vertragen Sie allerdings nicht. Das gilt auch im Freien, wenn ausgetopfte Pflanzen anwachsen sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen