zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

21. Oktober 2017 | 00:23 Uhr

Elmshorn : „Hoppetosse“ sticht in See

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Astrid-Lindgren-Schule weiht neues Holzschiff auf dem Pausenhof ein. Sponsoren ermöglichten die Anschaffung des 20.000-Euro-Kahns.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Die Astrid-Lindgren-Schule hat eine neue Attraktion. Mitten auf dem Pausenhof ist ein Abenteuerspielplatz entstanden. Für die rund 280 Grundschüler wurde ein Holzschiff errichtet, auf dem die Mädchen und Jungen jetzt herumtollen können. Getauft wurde das Schiff auf den Namen „Hoppetosse“ – wie könnte es an der Astrid-Lindgren-Schule auch anders sein, denn so heißt das Schiff von Pippi Langstrumpfs Vater.

Es war ein langer Kampf, bis sich die Schule diesen Traum erfüllen konnte. Nachdem ein großer Teil des Pausenhofs vor drei Jahren neuer Wohnbebauung zum Opfer gefallen war, stand für Schulleiterin Bärbel Blieske fest, dass Ersatz geschaffen werden muss. Gemeinsam mit Kindern, Eltern und Lehrern wurden Ideen entwickelt. Bereits angeschafft wurden Holzpferde und verschiedene Spiele für Regenpausen. Außerdem ist ein kleiner Fußballplatz entstanden, geplant sind unter anderem noch eine Sandkiste und Spiele, die auf den Pausenhof gezeichnet werden sollen. Im Mittelpunkt der Neugestaltung stand aber das Schiff.

20 000 Euro hat der Bau der „Hoppetosse“ gekostet. Damit er realisiert werden konnte, packten nicht nur die Schüler mit an, die bei drei Spendenläufen insgesamt 3000 Euro erliefen, sondern es waren auch Sponsoren nötig. „Unser großer Dank geht an den Round Table Elmshorn, die Stadtwerke Elmshorn und die Sparkasse Elmshorn“, sagte Blieske bei der Schiffstaufe, die mit einem großen Fest auf dem Pausenhof gefeiert wurde.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen