zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

24. September 2017 | 16:11 Uhr

Bokel : Höhere Ausgaben für Kreisumlage

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Gemeindevertreter beschließen den Haushalt. Der Etat hat einen Fehlbetrag in Höhe von 120.000 Euro.

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2014 | 12:15 Uhr

Elmshron | Der Haushalt 2014 stand im Mittelpunkt der jüngsten Bokeler Gemeindevertreter-Sitzung im Ringhotel Bokel Mühle. Im Ergebnishaushalt weist der Ergebnisplan einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 120.100 Euro aus. Der Gesamtbetrag der Erträge wurde mit 739.500 Euro und der der Aufwendungen mit 859.600 Euro veranschlagt.

Die zu erwartenden Erträge aus den Grundsteuern A und B liegen mit 23.000 Euro beziehungsweise 64.000 Euro auf Vorjahresniveau. Der Gewerbesteueransatz wurde auf 70.000 Euro geschätzt. Die Gemeindeanteile an der Einkommensteuer und an der Umsatzsteuer wurden auf der Grundlage der Steuerschätzung vom November 2013 berechnet. Insgesamt werden rund 295.000 Euro erwartet, was einem Zuwachs gegenüber 2013 von rund 10.600 Euro entsprechen würde.

Die Einnahmen aus dem Finanzausgleich belaufen sich auf insgesamt 132.700 Euro, das sind nur 1800 Euro mehr als 2013. Die Kreisumlage wurde mit 216.900 Euro veranschlagt, gegenüber 2013 bedeutet dies eine Mehrausgabe in Höhe von 17.300 Euro. Nach der Haushaltssatzung des Amtes Hörnerkirchen für das Haushaltsjahr 2014 wird die Schulumlage auf insgesamt 301.200 Euro festgesetzt. Der Anteil der Gemeinde Bokel beläuft sich dabei auf rund 48.200 Euro.

Die Betriebskostenzuschüsse für die Kindertagesstätten betragen circa 57 800 Euro, davon entfallen rund 29.800 Euro auf die Tagesstätte Küsterkoppel und 28.000 Euro auf den Kindergarten Kirchenstraße. Die Amtsumlage wurde in der Haushaltssatzung des Amtes Hörnerkirchen für das Haushaltsjahr 2014 auf 679.300 Euro festgesetzt. Der Umlagesatz beträgt 19,69 Prozent. Auf die Gemeinde Bokel entfallen anteilig rund 109.500 Euro.

Im Finanzplan des Finanzhaushaltes wird der Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungs- und Investitionstätigkeit mit 902.000 Euro und der der Auszahlungen mit knapp 1,05 Millionen Euro beziffert. Der Finanzplan weist somit einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 143.000 Euro aus, der aus den liquiden Mittel (Sparbuch, ehemals allgemeine Rücklage) finanziert werden soll.

Die veranschlagten Auszahlungen aus Investitions- und Finanzierungstätigkeit haben ein Volumen von insgesamt 304.100 Euro. Hiervon entfallen 298.300 Euro auf Investitionen und 5.800 Euro auf die Tilgung eines noch laufenden Kredites. An Investitionen sind unter anderem für die Ausstattungen der Freiwilligen Feuerwehr 14.300 Euro, von denen allein 11.000 Euro für die Anschaffung von Digitalfunkgeräten entfallen und die Baumaßnahme Sportlerhaus/Uns Dörpstuv (270.000 Euro) vorgesehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen