zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

18. November 2017 | 22:44 Uhr

Hier liegt Elmshorns Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Gewerbepark-Ost: Mit 233 000 Euro soll Bauleitplanung angeschoben werden / Umbau des Kreisverkehrs nötig

shz.de von
erstellt am 01.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Der neue Gewerbepark-Ost: Die Stadt Elmshorn drückt aufs Tempo, um dieses wichtige Zukunftsprojekt auf den Weg zu bringen. Der Stadtentwicklungsausschuss soll nächste Woche 233  000 Euro bewilligen, um die Finanzierung der Bauleitplanung zu sichern.

Auf 35 Hektar – direkt an der Autobahn 23 – sollen sich neue Firmen ansiedeln. Die benötigten Grundstücke konnten inzwischen erworben werden. Das Besondere am Gewerbepark-Ost: Es ist ein interkommunales Projekt, das die Stadt Elmshorn gemeinsam mit der Nachbargemeinde Kölln-Reisiek realisiert. Sechs Hektar liegen auf Kölln-Reisieker Hoheitsgebiet. Sie gehen ins Eigentum der Stadt Elmshorn über. Der Kooperationsvertrag soll demnächst unterschrieben werden.

Für die Planung und die Vermarktung der Gewerbeflächen möchte die Stadt ein Planungsbüro sowie ein Projektsteuerungsunternehmen beauftragen. Bei der Infrastruktur muss auch der bestehende Kreisverkehr umgebaut werden. „Hierzu sind aber Absprachen mit Landesbehörden nötig“, betont Elmshorns Wirtschaftsförderer Thomas Becken. Er hofft, dass sich die ersten Firmen – und damit Gewerbesteuerzahler – 2019 in Elmshorn ansiedeln.

Die Beziehung zwischen der Stadt und der Gemeinde in puncto Gewerbepark ist immer noch ein bisschen angespannt. In Kölln-Reisiek waren die Verantwortlichen sauer darüber, dass die Stadt mit dem gemeinsamen Großprojekt – aus Sicht der Gemeinde – zu früh an die Öffentlichkeit gegangen ist. Das Misstrauen ist trotz einer Aussprache noch nicht vom Tisch. Im Gemeinderat kam am Donnerstagabend der Verdacht auf, dass aus dem Elmshorner Rathaus erneut Details an die Öffentlichkeit „durchgesteckt“ worden waren. „Wir haben Stillschweigen vereinbart“, wetterte CDU-Fraktionschef Ulrich Schley. Birger Paulsen (SPD) pflichtete ihm bei: Es sei eine gemeinsame Pressekonferenz angedacht, wenn etwas zu verkünden sei. „So weit ist es aber noch nicht“, sagte der Vorsitzende des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde.

Am Ende viel Aufregung um Nichts. Tatsächlich waren nur Inhalte einer öffentlichen Vorlage zur Finanzierung der Bauleitplanung für das neue Gewerbegebiet Ost zitiert worden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen