zur Navigation springen

Tag der Architektur : Hier kann sich Elmshorn sehen lassen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Am 10. Juni Führungen durch das Kirchliche Zentrum und die neuen Werkstätten der beruflichen Schule.

shz.de von
erstellt am 08.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Elmshorn | Beispielhafte moderne Architektur in Elmshorn – gibt es nicht! Dieses Vorurteil hält sich hartnäckig, besonders unter den Elmshornern selbst. Sie finden ihre City baulich wenig attraktiv. Die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein sieht das anders. Eine Jury der Kammer hat gleich zwei Bauwerke in Elmshorn für den Tag der Architektur ausgewählt: Das neue Kirchliche Zentrum an der Kirchenstraße und das neue Werkstattgebäude der Beruflichen Schule am Steindamm. In beiden Bauwerken gibt es am Sonnabend, 10. Juni, Führungen. Landesweit stehen beim Tag der Architektur am 10. und 11. Juni 36 Projekte in 25 Städten im Fokus.

Unübersehbar und markant bestimmt das Gebäude des Kirchlichen Zentrums das Bild der Elmshorner Kirchenstraße. Die fünf leicht versetzten Baukörper in unterschiedlicher Klinkeroptik bieten Platz zum Arbeiten und Wohnen. Das Team des Elmshorner Büros GRS Reimer Architekten hat den Bau entworfen. „Die besondere Herausforderung war die Nutzung des Gebäudes mit kirchlichen Räumen und Wohnungen“, sagt Thomas Ritscher, federführender Architekt und Geschäftsführer bei GRS. Trotz seiner strengen Form füge sich das gesamte Gebäude gut ins Straßenbild ein, so Ritscher.

Sachlich, hell und klar: Der Eingangsbereich des 2016 fertiggestellten Kirchlichen Zentrums an der Elmshorner Schulstraße. Im Gebäude sind Räume für kirchliche Dienste und Werke sowie Wohnungen für ältere und behinderte Menschen zu finden.
Sachlich, hell und klar: Der Eingangsbereich des 2016 fertiggestellten Kirchlichen Zentrums an der Elmshorner Schulstraße. Im Gebäude sind Räume für kirchliche Dienste und Werke sowie Wohnungen für ältere und behinderte Menschen zu finden. Foto: GRS/Sievert
 

Sein Unternehmen, das in Schleswig-Holstein und Hamburg in den vergangenen Jahren viele große Projekte verwirklicht hat, gewann 2011 den Architektenwettbewerb für das Gebäude. Bauzeit war von Frühjahr 2015 bis September 2016. Bauherr ist der Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf. Im Erdgeschoss gibt es einen großen Mehrzwecksaal sowie Räumlichkeiten für die St.-Nikolai-Gemeinde. Im Ersten Stockwerk sind kirchliche Dienste und Werke untergebracht. Der Komplex verfügt in den Obergeschossen auch über 23 geförderte Wohnungen für ältere und behinderte Menschen.

Am 10. Juni führt Architekt Thomas Ritscher Besucher durch das Gebäude. Die Führung beginnt um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Eingangsbereich, Kirchenstraße 1. Zweiter Elmshorner Programmpunkt des Architekturtages ist das neue Werkstattgebäude der Beruflichen Schule (2016). Der Bau wurde vom Büro „ppp Architekten und Stadtplaner“ aus Lübeck entworfen. Der Neubau besteht aus zwei parallel verschobenen Gebäudekörpern mit jeweils zwei Stockwerken. Die Gebäude erweitern den bisherigen Schulkomplex. Am 10. Juni führt Architekt Nils Dethlefs ab 10 Uhr Besucher durch den Bau. Treffpunkt: Ecke Steindamm/Rethfelder Straße.

Das Elmshorner Büro GRS Reimer Architekten hat auch das Halstenbeker Wolfgang Borchert Gymnasium entworfen. Eine Führung zum Tag der Architektur gibt es am 10. Juni um 14.Uhr.
Ebenfalls beim Architekturtag vertreten:  die Gruppe Plandreieck aus Elmshorn. Sie hat die  Heiligen-Geist - Kirche  Barmstedt an der Chemnitzstraße 28 saniert. Führung am 11. Juni  um 11 Uhr  mit Jan-Peter Witte.
Tipp für Architekturfans: Am 25. Juni sind GRS Reimer Architekten beim Tag der Architektur Hamburg vertreten. Die Elmshorner stellen das von ihnen entworfene Leser Kontor vor. Führungen um 14,15 und 16 Uhr. Treffpunkt: Wendenstraße 133, Hamburg.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen