zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. August 2017 | 19:47 Uhr

Hier ist gute Kunst erschwinglich

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Artothek jetzt im ersten Stock der Elmshorner Stadtbücherei / 200 Arbeiten von 60 Künstlern im Fundus der Ausleihe

Bücher und Bilder, das passt gut zusammen. Und weil das so ist, finden Kunstfreunde die Elmshorner Artothek künftig im Gebäude der Stadtbücherei Carl von Ossietzky an der Königstraße. Im ersten Stockwerk warten rund 200 Werke darauf ausgeliehen zu werden, um die heimischen Wohnzimmer zu schmücken. Die Auswahl kann sich sehen lassen. Gemälde und Druckgrafiken so bekannter norddeutscher Künstler wie Barlach Heuer, Friedel Anderson, Wolfgang Werkmeister, Falko Behrendt, A. Paul Weber Otto Beckmann, Anders Petersen und Walter Arno sind im Fundus. Wer mag, findet in der Artothek auch gleich die passende Literatur zur Kunst. „Wir haben mit dem neuen Standort der Artothek eine tolle Anlaufstelle für alle Liebhaber der bildenden Kunst geschaffen“, sagte Stadtrat Dirk Moritz bei der Vorstellung des neuen Angebots.

Die Elmshorner Artothek gibt es bereits seit 2004. Damals war sie im dritten Stockwerk des Torhauses am Probstendamm untergebracht. „Das war eng und unbequem und nicht gut für die Nutzer“, so Stadtrat Moritz. Die Konsequenz: Die Besucherzahlen hielten sich stark in Grenzen.

Im Jahr 2014 siedelte die Artothek in die Stadtbücherei in der City um und wurde im Dachgeschoss eingerichtet. Es gab zwar einen Aufzug, doch der Platz war ebenfalls nicht ideal für starken Publikumsverkehr. Jetzt sind die Bilder im ersten Stock zu finden – unübersehbar in einem hellen, großen Raum platziert und von Büchern umgeben.

„Die Artothek ist eine große Bereicherung unseres Angebots“, sagt Angelika Hoch-Beig, Leiterin der Stadtbücherei. Zwei ihrer Mitarbeiterinnen kümmern sich um Bilder und die Besucher der Artothek. Heidi Sowada und Vera Schmidt halten Arbeiten von mehr als 60 Künstlern bereit. Sogar Plastiken können ausgeliehen werden.

Die Kunstwerke der Artothek sind überwiegend Leihgaben der Künstler, auch Sammler haben gespendet. Die Elmshorner Artothek ist eine von sechs Einrichtungen ihrer Art in Schleswig-Holstein und arbeitet eng mit der Artothek in Eckernförde zusammen.

Und so funktioniert die Bilderausleihe: Wer ein Bild leihen möchte muss mindestens 18 Jahre alt sein und benötigt eine Lesekarte der Bücherei. Die Karte dient der Anmeldung und ist kostenlos. Privatpersonen können maximal zwei Bilder gleichzeitig für zwei Monate ausleihen. Eine Verlängerung ist möglich. Vereine und Firmen haben die Gelegenheit, bis zu sechs Bilder für vier Monate auszuleihen. Die Kunstwerke, die alle Rahmen haben, sind im EDV-Katalog der Bücherei registriert und können wie Bücher ausgeliehen werden.

Bislang haben rund hundert Kunstfreunde im Jahr Bilder bei der Elmshorner Artothek ausgeliehen. Vom neuen Standort erhofft sich die Stadt mehr Publikum. Stadtrat Dirk Moritz: „Die Artothek ist jetzt unübersehbar mitten drin im Kulturgeschehen.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen